Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId5

Cellobögen - Archiv

Deutscher Cellobogen, um 1900 - Frosch

Guter deutscher Cellobogen, um 1950

Herkunft: Deutschland
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 74,5 g
Jahr: 1950 circa

Roderich Paesold, Cellobogen

Deutscher Cellobogen, Roderich Paesold

Herkunft: Baiersdorf
Erbauer: Roderich Paesold
Gewicht: 83,7 g
Jahr: 1980 circa

Französischer 3/4 Cellobogen - Frosch

3/4 - Französischer 3/4 Cellobogen

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 65,1 g
Jahr: 1980 circa


Cellobogen, Conrad Götz

Cellobogen, Conrad Götz, silbermontiert

Herkunft: Wernitzgrün/Markneukirchen
Erbauer: Conrad Götz
Gewicht: 75,3 g
Jahr: 1970 circa

Französischer Cellobogen, um 1900 - Frosch

Französischer Brasilholz Cellobogen, um 1900

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 80,3 g
Jahr: circa 1900

1/4 - Französischer 1/4 Cellobogen, Bazin Schule (Zertifikat J.F. Raffin)

1/4 - Französischer Cellobogen, Bazin Schule (Zertifikat J.F. Raffin)

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Bazin Schule
Gewicht: 46,2 g
Jahr: 1920 circa


Silber Cellobogen, Finkel Werkstatt, Schweiz - Frosch

Schweizer Cellobogen, Silber, Finkel Werkstatt

Herkunft: Brienz
Erbauer: Finkel Werkstatt
Gewicht: 83,1 g
Jahr: 1990 circa

Französischer 1/2 Cellobogen, Roger Gerome - Frosch

Französischer 1/2 Cellobogen, Gérôme Devoivre

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Roger Gérôme
Gewicht: 60,1 g
Jahr: 1960 circa

Moderner Cellobogen, Silber, Conrad Götz

Deutscher Cellobogen, Silber, Conrad Götz

Herkunft: Wernitzgrün/Markneukirchen
Erbauer: Conrad Götz
Gewicht: 80,6 g
Jahr: 1980 circa


H. R. Pfretzschner Cellobogen, 3/4 Grösse - Frosch

3/4 - seltener H. R. Pfretzschner Cellobogen

Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: H. R. Pfretzschner
Gewicht: 75,2 g
Jahr: 1910 circa

Cellobogen von W. A. Pfretzschner, um 1920 - Frosch

Cellobogen von W. A. Pfretzschner, um 1920

Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Wilhelm August Pfretzschner
Gewicht: 75,9 g
Jahr: 1920 circa

Claude Thomassin Cellobogen - (Markus Wörz)

Claude Thomassin: Cellobogen für Paul Jombar

Herkunft: Paris
Erbauer: Claude Auguste Thomassin
Gewicht: 80,0 g
Jahr: circa 1930


Charles Louis Bazin, französischer Cellobogen für Gustave Bernardel - Frosch

Charles Louis Bazin für Gustave Bernardel: feiner Cellobogen

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Louis Bazin
Gewicht: 77,1 g
Jahr: circa 1900

Émile François Ouchard, französischer Cellobogen (Bernard Millant)

Émile François Ouchard, Cellobogen (Bernard Millant)

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Émile François Ouchard
Gewicht: 80,9 g
Jahr: circa 1920

Victor Fetique: Ein feiner Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)

Victor Fetique: Ein feiner Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)

Herkunft: Paris
Erbauer: Victor François Fétique
Gewicht: 81,6 g
Jahr: circa 1925


Feiner Cellobogen, Claude Thomassin, Paris - (Bernard Millant)

Feiner Cellobogen, Claude Thomassin, Paris (Bernard Millant)

Herkunft: Paris
Erbauer: Claude Auguste Thomassin
Gewicht: 80,6 g
Jahr: circa 1925

Cellobogen, Émile Auguste Ouchard (J.F. Raffin)

Feiner Cellobogen, Émile Auguste Ouchard (Zertifikat J.F. Raffin)

Herkunft: Paris
Erbauer: Émile Auguste Ouchard
Gewicht: 82,9 g
Jahr: circa 1940


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Meistergeige, spätes 19. Jahrhundert, Michele Deconet Kopie
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Deutsche Geige nach Giovanni Paolo Maggini, Lowendall, um 1880
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Deutscher Geigenbogen, W.E. Dörfler
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • MIETEN: Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara
  • Feine Markneukirchener Meistergeige, 1940er Jahre: Großer, gereifter Ton
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)