Suche:
corilon violins

Häufige Fragen zu Kauf und Versand




Wie kann ich mein Instrument bezahlen?


Folgende Zahlungsarten stehen für Ihren Kauf bei Corilon Violins zur Auswahl:
- PayPal (Lastschrift, Kreditkarte)
- Banküberweisung
- Nachnahme
Mehr Informationen auf der Seite Zahlungsarten ...


Wie wird mein Instrument geliefert?


Wir versenden Ihr bestelltes Instrument mit DPD (Deutschland und EU-Länder) bzw. mit der Deutschen Post/DHL (internationale Bestellungen).
Mehr Informationen zu Versandkosten, Laufzeiten und Verpackung auf der Seite Versandkosten ...


Wachsen Instrumente von Corilon violins mit?


Im übertragenen Sinne: ja! Wenn Ihre spielerischen Fähigkeiten wachsen, können Sie mit unserer garantierten Inzahlungnahme leichter zu einem neuen, passenden Instrument kommen. In unserem umfangreichen Angebot an Kindergeigen finden auch junge Musiker auf dem Weg von „1/4“ zu „4/4“ stets die richtige Violine.
Mehr Informationen auf der Seite Inzahlungnahme ...


Wie lange kann ich mein Instrument zurückgeben?


Nach Erhalt Ihrer Bestellung können Sie Ihr Instrument 30 Tage lang kennen lernen – erfahren Sie mehr über unsere Rücknahmegarantie ...


Was ist bei der Rückgabe eines Instrumentes zu beachten?


Bitte achten Sie auf eine sichere und sorgfältige Verpackung, wenn Sie uns ein Instrument im Rahmen unserer Rücknahmegarantie oder zur Inzahlungnahme zusenden. Am besten nutzen Sie dazu die Verpackungsmaterialien, in denen Sie das Instrument von uns erhalten haben, und schicken das Paket per Post (DHL) oder DPD an unsere Adresse. Fügen Sie Ihrer Sendung bitte unbedingt unsere Original-Rechnung bei und achten Sie auf eine ausreichende Freimachung; unfreie Sendungen können wir wegen der erheblichen Zusatzkosten nicht annehmen. Nach Erhalt des Instruments schicken wir Ihnen eine Eingangsbestätigung. Bitte beachten Sie unsere näheren Hinweise zu Verpackung und Versand.


Wie werden Corilon-Instrumente restauriert und überarbeitet?


Alte Geigen sind individuelle Persönlichkeiten mit Geschichte, und gerade Instrumente mit guten musikalischen Qualitäten zeigen oft deutliche Spuren ihrer „Biographie“. So benötigen die meisten Geigen, Bratschen, Celli und Geigenbögen, die wir kaufen, eine fachgerechte Restaurierung bzw. Überarbeitung. Unsere Geigenbauer verfügen über viele Jahre Berufserfahrung und hat schon so manchem antikem Instrument ein zweites – oder gar drittes! – musikalisches Leben ermöglicht.

Wenn eine Geige in die Werkstatt von Corilon violins ankommt, nehmen wir uns zunächst einmal Zeit für eine gründliche Prüfung ihres Zustands und legen fest, welche Schritte nötig sind, um am Ende wieder ein perfekt spielbereites Instrument zu erhalten. Dabei folgen wir zwei Grundgedanken:

Achtung vor dem antiken Charakter des Instruments
Eine alte Geige ist nur selten vollkommen makellos, und sie soll es auch nicht sein. Warum sonst üben sich Geigenbauer seit Jahrhunderten in der künstlichen Alterung ihrer neuen Werke? Unsere Instrumente zeigen ihre authentische Geschichte, und wenn dazu – auch intensive – Spielspuren gehören, werten wir diese als ein Zeichen guter musikalischer Eigenschaften. Auch Patina und Craquelée sind natürliche Alterungsprozesse des Lackes, die von Freunden antiker Instrumente geschätzt werden.

Musik – nicht Museum!
Unsere Kunden sind Musiker, die ihr Instrument nutzen wollen. Deshalb führen wir alle Reparaturen durch, die nötig sind, um eine optimale Spielfähigkeit zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Dazu gehören Arbeiten wie die Befestigung einer gelösten Decke oder eines Halses, aber auch der Austausch defekter Griffbretter oder die Ausstattung mit einem neuen Steg, Saitenhalter und Stimmstock. Wenn eine alte Geige einen besonders wertvollen originalen Steg hat, belassen wir ihn zunächst und bieten dem Käufer den Austausch gegen einen neuen Steg an, selbstverständlich vor dem Versand. Ähnlich verfahren wir z.B. auch mit historischen Bogenwicklungen, die leichte Schäden aufweisen.

Kann ich mein Instrument bei Corilon Violins reparieren lassen?


Unsere Geigenbauer nehmen seit 1.5.2015 gern Ihre Reparaturaufträge für Standard-Servicearbeiten, Klangeinstellungen und Restaurierungen an.

Eine Geige für mein Kind – welches ist die richtige Größe?


Wie groß soll eine Schülergeige sein? Sind alte oder neue Instrumente zu bevorzugen? Was ist besser: kaufen oder leihen? Einige Antworten auf häufige Fragen zur „ersten Geige“ und eine Größentabelle finden Sie in unserem Info-Text Die Schülergeige.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Böhmische Violine mit "Dalla Costa" Zettel, circa 1880
  • 3/4 - deutsche GEWA 3/4 Geige
  • Elegante Italienische Geige, Luigi Vistoli, Lugo 1943 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Barockbratsche im Originalzustand, Mittenwald, um 1800 (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Hübsche alte Sächsische Geige, um 1940 - warmer, dunkler, weicher Klang
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • 3/4 - Antike 3/4 Geige für junge Talente, Markneukirchen, um 1880
  • 19. Jahrhundert, antike Hopf Geige, Klingenthal, um 1800 - großer Klang
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Feiner deutscher Meister - Geigenbogen nach Tourte, um 1920
  • Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert
  • 3/4 - alte französische 3/4 Geige, Breton, Mirecourt
  • Silbermontierter Markneukirchener Geigenbogen, Hill Modell, um 1940/1950
  • Mittenwalder Meistergeige, frühes 19. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Seltene Barockgeige im unveränderten Originalzustand, um 1800
  • Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot)
  • Johann Georg II Schönfelder: Markneukirchener Meistergeige um 1790
  • Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Meistervioline aus Bayern, um 1800 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Interessante Italienische Geige, 1920er Jahre, brillianter, heller Klang
  • Italienische Geige, spätes 19. Jahrhundert