Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Informations-Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus

Weiter zum Archiv

corilon violins

Meister-Portraits

Darstellungen zu Leben und Werk großer Namen und Meister des Geigenbaus.

Bazins Enkel: Streichbogenbau in bewegter Zeit

Christoph Götting: Exzellenz durch Tradition

Couesnon: Die dritte prägende Kraft des modernen Geigenbaus in Mirecourt

Daniele Scolari und die zweite Generation des neuen Cremoneser Geigenbaus

Die Bogenbauer-Dynastie Ouchard

Die Brüder Gemünder - Vorreiter des amerikanischen Geigenbaus

Die Erben Stradivaris: Meister des zeitgenössischen Geigenbaus in Cremona

Die Unternehmen der Familie Laberte

Die Väter Bazin: Der große Name des Bogenbaus von Mirecourt

Ernst Heinrich Roth: Ein wiederentdeckter Meister

Eugène Nicolas Sartory: Ein moderner Klassiker des Bogenbaus

François Nicolas Voirin und der neue französische Geigenbogen

H. R. Pfretzschner – eine biographische Skizze

Hopf: Eine vogtländische Geigenbauer-Dynastie

James Tubbs: Der Klassiker des englischen Streichbogenbaus

Jan Špidlen: Kunst, Innovation – und Sport

Jean-Baptiste Vuillaume: Notizen zu Leben und Werk

Jérôme Thibouville-Lamy – J.T.L.

John Dodd: Eine Legende von Austernschalen und Silberlöffeln

Joseph Alfred Lamy Père: Eine Schlüsselfigur des modernen Bogenbaus

Joseph Hel: ein Meister nach Vuillaume

Ludwig Bausch: Der „deutsche Tourte“

Marcus Klimke: Ein vielfach ausgezeichneter Geigenbauer

Matthias Klotz und der vormoderne Geigenbau in Mittenwald

Morizot, père et frères: Die kurze Geschichte einer großen Bogenbauer-Familie

Nicolas Lupot, der zweite grosse Name des französischen Geigenbaus

Patrick Robin – ein Meister der Kunst und der Lehre

Pierre Hel: Notizen zu Leben und Werk

Samuel Zygmuntowicz: Stradivari verstehen

Savoir-faire: Die Geigenbauer-Familie Chanot

Stephan von Baehr und die Architektur der Violine

Zeitgenössische Geigenbauer aus China und Taiwan

Zeitgenössische Geigenbauer: Die neuen Künstler des Geigenbaus

Neuzugänge in unserem Katalog:
  • Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948
  • Sehr empfehlenswerte französische Violine um 1850, süß im Klang
  • Kraftvolle Mittenwalder Violine von Ottomar Hausmann
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1920
  • Alter Deutscher Cellobogen, wahrscheinlich H. R. Pfretzschner, silber, kräftig und aktiv
  • Empfehlenswerte sächsische Geige mit warmem, resonantem Klang
  • Alte Geige von Neuner & Hornsteiner, nach Landolfi, 1929
  • Hübsche alte Markneukirchner Violine, um 1940 - Öllack
  • Feiner, ungestempelter Meister-Cellobogen, Markneukirchen, 1910/1920
  • Feiner, silbermontierter Cellobogen, Gustav Prager, um 1930
  • Mario Gadda, moderne Italienische Geige nach Oreste Candi, 1984
  • 1/8 - französische 1/8 Geige von J.T.L.
  • Mario Gadda, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alte Deutsche Geige nach Maggini, Markneukirchen um 1900
  • Deutscher Geigenbogen, Silber: Kräftig, warm, weich im Klang
  • Sehr guter, aktiver deutscher Geigenbogen um 1930, Johannes Adler
  • Hochwertige und interessante Geige aus Markneukirchen, um 1850
  • 3/4 - kraftvolle deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich A. C. Glier
  • Alte Tschechische Violine - "The Metro Violin Class"
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mittenwalder Geige, Johann Reiter 1961
  • Meistervioline aus Bayern, um 1800 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feine Markneukirchener Meistergeige, 1940er Jahre: Großer, gereifter Ton
  • Deutscher Geigenbogen, W.E. Dörfler
  • Italienische Geige, Archimede Orlandini, Parma 1985