Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId2
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Decke
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Decke
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Boden
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Boden
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Zargen
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Zargen
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Schnecke
Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen - Schnecke
Herkunft: Wakkenreuth/Fleissen
Erbauer: Carl Hammerschmidt
Bodenlänge: 39,7 cm
Jahr: circa 1900
Archiv

Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen

Diese schöne böhmische Bratsche in tadelloser Qualität wurde um 1900 von Carl Hammerschmidt im damaligen Wakkenreuth/Fleissen nach einem Stradivari-Modell mit mittelhoher Wölbung gebaut. Ihre gute handwerkliche Qualität drückt sich in der sorgfältig gearbeiteten Einlage, der Wölbungen von Decke und Boden ebenso aus wie in der Qualität der gewählten Tonhölzer, die der goldbraune Lack mit dezenten Antikisierungen unterstreicht: Regelmäßige mitteljährige Fichte wurde für die Decke verwendet, tief geflammter Ahorn für den zweiteiligen Boden. Die mit nur einer kleinen F-Klappenreparatur ausgezeichnet erhaltene Bratsche wurde - wie alle unsere Streichinstrumente - in unserer Geigenbauwerkstatt fachgerecht und spielfertig aufgearbeitet und empfiehlt sich mit ihrem warmen, gut abgerundeten, ausgesprochen schönem "bratschigen" Klang, der reich an Volumen ist.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • Feine Englische Violine, 19. Jahrhundert, für Solisten