Suche:
corilon violins
pId4
Leichter und interessanter Geigenbogen, um 1900 - Frosch
Leichter und interessanter Geigenbogen, um 1900 - Frosch
Leichter und interessanter Geigenbogen, um 1900 - Kopf
Leichter und interessanter Geigenbogen, um 1900 - Kopf
Inventarnr.: B719
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 53,0 g
Jahr: 1900 circa
Klang: Hell, süß, klar

Interessanter antiker Geigenbogen, um 1900 - Leichtgewicht

Dieser leichte, aktive Geigenbogen mit klarem, süssem Klang ist eine Arbeit aus Deutschland oder der Schweiz, wo er um 1900 in einer uns nicht bekannten Werkstatt gebaut wurde. Der hübsch gestaltete, charaktervolle Kopf und die Ausarbeitung der elastischen, runden Stange aus qualitätvollem Fernambuk lassen seine gute handwerkliche Qualität und Erfahrung erkennen, die sich auch in der gelungenen Gewichtsverteilung mit breit mittig empfundenen Schwerpunkt ausdrückt. Die Neusilbermontur des Ebenholzfrosches, das kleine Perlmutt Auge und ein Schub aus grün-rose schimmerndem Perlmutt zieren den bestens erhaltenen, 74,5 cm langen 53,0 g schweren Bogen, der in unserer Werkstatt fachkundig aufgearbeitet wurde. Mit nur einem optischen Makel am äusseren Froschring bestens erhalten und in sofort spielfertigem Zustand überzeugt der Bogen mit seinem warmen, klaren, süssen Ton. Dieser leichte Bogen eignet sich für das schnelle, virtuose Spiel.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • Feine Englische Violine, 19. Jahrhundert, für Solisten