Suche:
corilon violins
Violinen
Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930 - Decke
Alte Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930 - Boden
Alte Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930 - Zargen
Alte Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930 - Schnecke

Alte Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930

Nach dem klassischen Geigenmodell von Antonio Stradivari wurde im frühen 20. Jahrhundert um 1930 diese sehr hübsch gelungene und klangschöne sächsische "Conservatory"-Geige gebaut. Das flach gewölbte Instrument lässt mit seiner feinen Randeinlage und charakteristischen, nach dem berühmten italienischen Vorbild geschnittenen F-Löchern die vorzügliche Qualität seiner handwerklichen Ausarbeitung erkennen. Der unbekannte Geigenbauer wählte hochwertige Tonhölzer für diese Geige aus, interessant gemaserte fein- bis mitteljährige Fichte für die Decke und kräftig geflammten Ahorn für den zweiteiligen Boden. Das glanzvolle Lackbild weist wenige Spiel- und Nutzungsspuren auf, die dem antiken Charakter und dem hohen Alter dieses offenkundig gern gespielten Instrumentes entsprechen. Ohne Reparaturen bestens erhalten und fachgerecht aufgearbeitet ist die Violine in gutem Zustand erhalten, so dass diese "Conservatory violin" ihren gereiften, starken Klang mit guter Resonanz und klarer Tiefe entfaltet, eine kraftvolle Stimme, für die das Stradivari Modell bekannt ist.

Inventarnr.: 4252
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 36,0 cm
Jahr: circa 1930
Klang: Klar, gereift, warm
Neuzugänge in unserem Katalog:
  • Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Französische Geige aus Mirecourt, 1930er Jahre, "französischer Ton"
  • Kraftvolle alte Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert,  um 1830
  • Antike Deutsche Geige, klassische sächsische Tradition, um 1880
  • Sächsische Geige, 1920'er Jahre, heller, brillianter Ton
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Silbermontierter Geigenbogen von Max Schäffner, Hamburg
  • 19. Jahrhundert: Feine Bayerische Violine, Amatikopie
  • Max König, München, seltene Geige aus dem Jahr 1907
  • Jules Sirgent, Paris, feine antike Französische Violine nach Guarneri
  • Alte Sächsische Geige mit hellem, klarem Klang
  • Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen
  • Alte Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930
  • Brillianter Klang: alte deutsche Geige nach Amati
  • MIETEN: Zeitgenössische Cremoneser Meistergeige, Daniele Scolari
  • Feiner Meisterbogen von Hermann Richard Pfretzschner
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, Silber - Meisterbogen
  • MIETEN: Plinio Michetti, feine alte italienische Violine, Torino
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Feine französische Meistergeige, Victor Aubry, 1931
  • Zeitgenössische Markneukirchener Meisterbratsche, Jochen Voigt, 1982
  • 1/2 - Handwerklich gut gebaute 1/2 Geige mit gutem Klang
  • Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995
  • Moderne englische Bratsche, um 1950 - warmer, großer Ton
  • Deutscher Geigenbogen - sehr gute Spieleigenschaften