Suche:
corilon violins
pId4
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Frosch
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Frosch
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Kopf
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Kopf
Inventarnr.: B730
Herkunft: wahr. England
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 59,1 g
Jahr: 1940 circa
Klang: Warm, weich
NEU

Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang

Dieser mit einem Gewicht von 59,1 g in gutem Gewicht liegende, wahrscheinlich englische Geigenbogen ist ein besonderes Stück mit ausgesprochen weicher Stange, deren leicht Richtung Spitze gelegener Schwerpunkt in der Hand im Spiel schwer und mittig empfunden wird. Rund ist die Fernambukstange im Querschnitt, die am Kopf einen Farbunterschied im Wuchs und deutliche Spielspuren an der Stange aufweist. Der Kopf ist mit seiner langen Nase sehr hübsch ausgearbeitet und belegt eine ausgeprägte handwerkliche und stilistische Reife; der echtsilbermontierte Ebenholzfrosch mit Pariser Auge ist markant geschwungen, der Schub besteht aus weißlich-grünem Perlmutt. Dieser sehr weiche Geigenbogen ist insgesamt 73,9 cm lang, sein gemessener Schwerpunkt liegt bei 25,6 cm; er wurde in unserer Fachwerkstatt spielfertig aufgearbeitet und produziert einen warmen, weichen Klang und eignet sich damit hervorragend für Instrumente mit klarem, brilliantem, vielleicht etwas scharfem Klang. Der Bogen eignet sich nur für Spieler, die einen "ziehenden" Bogenstil haben und mit wenig Druck spielen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (J.F. Raffin)
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Deutsch-böhmische Violine nach J. Stainer, um 1900
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang