Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Frosch
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Frosch
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Kopf
Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang - Kopf
Inventarnr.: B730
Herkunft: wahr. England
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 59,1 g
Jahr: 1940 circa
Klang: Warm, weich
Verkauft

Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang

Dieser mit einem Gewicht von 59,1 g in gutem Gewicht liegende, wahrscheinlich englische Geigenbogen ist ein besonderes Stück mit ausgesprochen weicher Stange, deren leicht Richtung Spitze gelegener Schwerpunkt in der Hand im Spiel schwer und mittig empfunden wird. Rund ist die Fernambukstange im Querschnitt, die am Kopf einen Farbunterschied im Wuchs und deutliche Spielspuren an der Stange aufweist. Der Kopf ist mit seiner langen Nase sehr hübsch ausgearbeitet und belegt eine ausgeprägte handwerkliche und stilistische Reife; der echtsilbermontierte Ebenholzfrosch mit Pariser Auge ist markant geschwungen, der Schub besteht aus weißlich-grünem Perlmutt. Dieser sehr weiche Geigenbogen ist insgesamt 73,9 cm lang, sein gemessener Schwerpunkt liegt bei 25,6 cm; er wurde in unserer Fachwerkstatt spielfertig aufgearbeitet und produziert einen warmen, weichen Klang und eignet sich damit hervorragend für Instrumente mit klarem, brilliantem, vielleicht etwas scharfem Klang. Der Bogen eignet sich nur für Spieler, die einen "ziehenden" Bogenstil haben und mit wenig Druck spielen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • Feine Englische Violine, 19. Jahrhundert, für Solisten