Suche:
corilon violins
pId4
belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles - Frosch
belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles - Frosch
belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles- Kopf
belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles- Kopf
Inventarnr.: B704
Herkunft: Bruxelles
Erbauer: L. Dolphyn
Gewicht: 60,5 g
Jahr: 1940 circa

Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles

Bei diesem ausgezeichneten Geigenbogen mit Brandstempel "L. Dolphyn Bruxelles" handelt es sich um eine qualitätvolle, wahrscheinlich aus Brüssel stammende Arbeit aus den 1940er Jahren. Der Bogen misst 74,5 cm inkl Beinchen und ist aus feinstem, dunkel rotbraunem Fernambukholz gearbeitet. Besonders viel Liebe zum Detail wird am Kopf sichtbar. Die Stange ist rund und von mittlerer Stärke, dieser Bogen zeichnet sich im Spiel durch seine leichte Handhabung und hohe Sprungkraft aus. Der feinst gearbeitete Ebenholzfosch ist im französischen Stil gearbeitet, der Frosch ist Neusilbersilbermontiert und trägt ein zartes Pariser-Auge. Der Bogen liegt sehr gut, wenn nicht perfekt in der Hand und ist recht mittig ausbalanciert. Gemessen liegt sein Schwerpunkt bei 26,3 cm inklusive Beinchen. Diese feine L. Dolphyn Geigenbogen ist vollkommen unbeschädigt, bestens erhalten, wie alle unsere Bögen aufgearbeitet und produziert einen warmen, fliessenden, abgerundeten Klang.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (J.F. Raffin)
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Deutsch-böhmische Violine nach J. Stainer, um 1900
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang