Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Informations-Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus

Weiter zum Archiv

pId1
Interessante Vogtländische Meistergeige, um 1780-1800 - Decke
Interessante Vogtländische Meistergeige, um 1780-1800 - Boden
Interessante Vogtländische Meistergeige, um 1780-1800 - Zargen
Interessante Vogtländische Meistergeige, um 1780-1800 - Schnecke

Interessante Vogtländische Meistergeige, um 1780-1800

Ein Instrument des Übergangs ist diese hochinteressante antike Violine, die um die Jahrhundertwende 1800 im sächsischen Vogtland gefertigt wurde. Sie ist noch unverkennbar geprägt vom klassischen Modell der Region, lässt aber gleichwohl starke Einflüsse der alten italienischen Meister erkennen. Und tatsächlich wurde diese Violine, die ein Giorgio Bairhoff Etikett trägt, als ein solches Original in seiner Geschichte gehandelt. Ihre fein ausgearbeitete Wölbung nach italienischem Vorbild prägt die Ästhetik dieser mit wenigen unkritischen Restaurierungen bestens erhaltenen Vogtländischen Meistergeige, wie auch der zweiteilig ausgeführte Boden mit seinem auffälligen Siegel unter dem Zäpfchen. Die Geigenbauer in unserer Fachwerkstatt für Restaurierung haben die Geige sorgfältig überprüft, die Violine komplett aufgearbeitet und klanglich optimiert. Ihre komplexe und farbenreiche, helle Stimme ist von goldenem Charakter, ein weiterer Beleg für den ausnehmend guten Klang, durch den alte sächsische Geigen zu einem Geheimtipp unter anspruchsvollen Musikern geworden sind.

Inventarnr.: A84
Herkunft: Vogtland
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: circa 1780-1800
Neuzugänge in unserem Katalog:
  • Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948
  • Sehr empfehlenswerte französische Violine um 1850, süß im Klang
  • Kraftvolle Mittenwalder Violine von Ottomar Hausmann
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1920
  • Alter Deutscher Cellobogen, wahrscheinlich H. R. Pfretzschner, silber, kräftig und aktiv
  • Empfehlenswerte sächsische Geige mit warmem, resonantem Klang
  • Alte Geige von Neuner & Hornsteiner, nach Landolfi, 1929
  • Hübsche alte Markneukirchner Violine, um 1940 - Öllack
  • Feiner, ungestempelter Meister-Cellobogen, Markneukirchen, 1910/1920
  • Feiner, silbermontierter Cellobogen, Gustav Prager, um 1930
  • Mario Gadda, moderne Italienische Geige nach Oreste Candi, 1984
  • 1/8 - französische 1/8 Geige von J.T.L.
  • Mario Gadda, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alte Deutsche Geige nach Maggini, Markneukirchen um 1900
  • Deutscher Geigenbogen, Silber: Kräftig, warm, weich im Klang
  • Sehr guter, aktiver deutscher Geigenbogen um 1930, Johannes Adler
  • Hochwertige und interessante Geige aus Markneukirchen, um 1850
  • 3/4 - kraftvolle deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich A. C. Glier
  • Alte Tschechische Violine - "The Metro Violin Class"
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mittenwalder Geige, Johann Reiter 1961
  • Meistervioline aus Bayern, um 1800 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feine Markneukirchener Meistergeige, 1940er Jahre: Großer, gereifter Ton
  • Deutscher Geigenbogen, W.E. Dörfler
  • Italienische Geige, Archimede Orlandini, Parma 1985