Suche:
corilon violins
pId5
Leichter und feiner Englischer Virtuosen- Cellobogen
Leichter und feiner Englischer Virtuosen- Cellobogen
Fine lightweight English cello bow for virtuoso performance
Fine lightweight English cello bow for virtuoso performance
Inventarnr.: B582
Herkunft: England
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 70,0 g
Jahr: um 1920
Klang: Hell, klar, offen

Leichter und feiner Englischer Virtuosen- Cellobogen

Sein aktives und doch leicht kontrollierbares Verhalten qualifiziert diesen antiken Cellobogen für differenzierte Interpretationen virtuoser Literatur, wie sie nur sehr wenige Bögen dieser Preisklasse erlauben. Entstanden um das Jahr 1920 in einer englischen Werkstatt, zeigen die oktogonale Stange aus dunkelbraunem, edlem Fernambuk und der fein geschwungene, elegante Kopf die tadellose Arbeit eines sicheren und erfahrenen Bogenmachers: Ein Stück traditionelle Handwerkskunst, der die qualitätvolle Ausstattung eines silbermontierten Ebenholzfrosches mit Perlmuttauge und dreiteiligem Beinchen höchst angemessen ist. Der Schwerpunkt des perfekt ausbalancierten, insgesamt 71,6 cm langen Bogens liegt bei 26,7 cm, gemessen inkl. Beinchen. Nach einer vollständigen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt bieten wir diesen Cellobogen in sofort spielfertigem Zustand an, bestens erhalten mit einer kleinen, musikalisch vollkommen irrelevanten Reparatur am Frosch. Unsere besondere Empfehlung für anspruchsvolle Cellisten, die den offenen Charakter seines hellen, klaren und edlen Klanges schätzen werden.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrem Bogen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Meistergeige, spätes 19. Jahrhundert, Michele Deconet Kopie
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Deutsche Geige nach Giovanni Paolo Maggini, Lowendall, um 1880
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Deutscher Geigenbogen, W.E. Dörfler
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • MIETEN: Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara
  • Feine Markneukirchener Meistergeige, 1940er Jahre: Großer, gereifter Ton
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)