Suche:
corilon violins
pId2
Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920 - Frosch
Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920 - Frosch
Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920 - Kopf
Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920 - Kopf
Inventarnr.: B1065
Herkunft: wahr. England
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 65,2 g
Jahr: circa 1920
Klang: Klar, edel, warm
NEU

Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920

Feinste handwerkliche Qualität, perfekte Spieleigenschaften und ein überdurchschnittlich guter, klarer, warmer und großer Klang zeichnen den feinen, ungestempelte Bratschenbogen aus, der wahrscheinlich eine englische Arbeit aus den 1920er Jahren ist. Mit einer runden Stange aus Fernambuk, einem silbermontierten Frosch, einem edlen, dreiteiligem Silber-Beinchen und einem fein gearbeiteten, hübschen Kopf erreicht dieser feine alte Bratschenbogen eine vorzüglich ausgeglichene Gewichtsverteilung; sein Schwerpunkt wird im Spiel als breit und mittig empfunden (gemessen bei 26,3 cm inklusive Beinchen). Das Auge des Frosches ziert als Bekenntnis zum Werk der großen französischen Bogenmacher diesen feinen Bratschenbogen, der auch für professionelle Musiker geeignet ist und einen kräftigen, warmen, edlen, klaren Ton erzeugt. Kräftig, reaktiv und mit hoher Spannkraft liegt dieser interessante Bratschenbogen perfekt in der Hand.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (J.F. Raffin)
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Deutsch-böhmische Violine nach J. Stainer, um 1900
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang