Suche:
corilon violins
pId4
Eugène Sartory Paris, französischer Geigenbogen, um 1925 - Frosch
Eugène Sartory Paris, französischer Geigenbogen, um 1925 - Frosch
French violin bow by E. Sartory (J.F. Raffin)
French violin bow by E. Sartory (J.F. Raffin)
Inventarnr.: A13
Herkunft: Paris
Erbauer: Eugène Nicolas Sartory
Gewicht: 59.1
Jahr: 1925 circa
Klang: edel, klassisch

Feiner französischer Geigenbogen von E. Sartory (Zertifikat J.F. Raffin)

Aus feinem, hellbraunem Fernambuk ist dieser französische Geigenbogen von Eugène Sartory gefertigt, der sich mit seiner hochaktiven, kräftigen, runden Stange als typisches Werk von Eugène Nicolas Sartory präsentiert. Den klassischen Rang dieser in E. Sartorys reifer Werkphase entstandenen Arbeit unterstreicht die wertvolle Ausführung des silbermontierten Ebenholzfrosches mit Pariser Auge. Die Stange trägt E. Sartorys Originalstempel E. SARTORY PARIS über dem Frosch und unter der Wicklung, wo sich auch eine gesicherte Reparatur befindet, die keinen Einfluß auf den Wert oder die Spielbarkeit darstellt. Als ein vollendetes Meisterwerk erweist sich dieser E. Sartory Bogen durch seinen edlen und klassischen Klang. Er wird mit einem Echtheitszertifikat von Jean-François Raffin, Paris verkauft, welches über den Zertifikat-Button abrufbar ist und die Echtheit und einen guten Zustand des Bogens bescheinigt.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Deutsche Geige nach Giovanni Paolo Maggini, Lowendall, um 1880
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880