Suche:
corilon violins
pId1
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Decke
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Decke
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Boden
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Boden
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Zargen
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Zargen
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Schnecke
Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1870 - Schnecke
Inventarnr.: 4570
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: wahr. Neuner & Hornsteiner
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: um 1870

Antike Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert, um 1870

Diese sehr gute, antike Mittenwalder Geige wurde im 19. Jahrhundert um 1870 in bester Handarbeit gebaut, wahrscheinlich in einer für das Haus Neuner & Hornsteiner arbeitenden Einzel-Werkstätte. Wertvolle Tonhölzer, für die die Region bekannt ist, fanden Verwendung: regelmässige, mitteljährige Karwendelfichte für die Decke, mild geflammter Bergahorn für den einiteiligen Boden, mit einem stark patnierten Lack von warmer, rotbrauner Farbe. Die Geige weist zahlreiche, aussagekräftige Spielspuren auf, wie sie einem viel gespielten Instrument ihrer Qualität und ihres Alters angemessen sind. Sorgfältig ausgearbeitet ist die hübsche Schnecke. Diese hochwertige Geige aus Mittenwald ist bestens erhalten und rissfrei; sie wurde in unserer Geigenbauwerkstatt aufwändig spielfertig hergerichtet und ist sofort spielbereit. Der Klang dieser in der Tat besonderen Mittenwalder Geige ist groß, warm und obertonreich, kraftvoll und gut ausgeglichen. Ihre leichte Ansprache ermöglicht ein exaktes und fokussiertes Spiel – unsere besondere Empfehlung!

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • Feine Englische Violine, 19. Jahrhundert, für Solisten