Suche:
corilon violins
Violinen
Kraftvolle Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1830 - Decke
Kraftvolle Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1830 - Boden
Kraftvolle Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1830 - Zargen
Kraftvolle Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert um 1830 - Schnecke

Kraftvolle alte Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert, um 1830

Diese sehr gute, antike Mittenwalder Geige mit Etikett Neuner wurde Anfang / Mitte des 19. Jahrhunderts um 1830 in bester Handarbeit gebaut. Wertvolle Tonhölzer, für die die Region bekannt ist, fanden Verwendung: regelmässige, mittel- bis weitjährige Karwendelfichte für die einteilige Decke, geflammter Bergahorn für den einteiligen Boden, mit einem reichhaltigen Lack von warmer, orangebrauner Farbe. Die Geige weist zahlreiche, aussagekräftige Spielspuren auf, wie sie einem viel gespielten Instrument ihrer Qualität und ihres Alters angemessen sind, und eine Wirbelkastenreparatur, die belegt und strukturell und musikalisch ohne Auswirkung ist. Sorgfältig ausgearbeitet ist die große, hübsche Schnecke auf dem ausgesprochen kräftigen Hals, somit ist die Geige bestens für männnliche und Spieler mit großen Händen geeignet. Diese typische Geige aus Mittenwald, ist bestens erhalten und rissfrei; sie wurde in unserer Geigenbauwerkstatt spielfertig hergerichtet und ist sofort spielbereit. Der Klang dieser in der Tat besonderen Mittenwalder Geige ist groß, warm und obertonreich, kraftvoll und gut ausgeglichen. Ihre leichte Ansprache ermöglicht ein exaktes und fokussiertes Spiel – unsere besondere Empfehlung!

Inventarnr.: 4323
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: um 1830
Neuzugänge in unserem Katalog:
  • Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Französische Geige aus Mirecourt, 1930er Jahre, "französischer Ton"
  • Kraftvolle alte Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert,  um 1830
  • Antike Deutsche Geige, klassische sächsische Tradition, um 1880
  • Sächsische Geige, 1920'er Jahre, heller, brillianter Ton
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Silbermontierter Geigenbogen von Max Schäffner, Hamburg
  • 19. Jahrhundert: Feine Bayerische Violine, Amatikopie
  • Max König, München, seltene Geige aus dem Jahr 1907
  • Jules Sirgent, Paris, feine antike Französische Violine nach Guarneri
  • Alte Sächsische Geige mit hellem, klarem Klang
  • Antike Böhmische Bratsche, Carl Hammerschmidt, Wakkenreuth/Fleissen
  • Alte Deutsche Geige nach Stradivari. "Conservatory violin", um 1930
  • Brillianter Klang: alte deutsche Geige nach Amati
  • MIETEN: Zeitgenössische Cremoneser Meistergeige, Daniele Scolari
  • Feiner Meisterbogen von Hermann Richard Pfretzschner
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, Silber - Meisterbogen
  • MIETEN: Plinio Michetti, feine alte italienische Violine, Torino
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Feine französische Meistergeige, Victor Aubry, 1931
  • Zeitgenössische Markneukirchener Meisterbratsche, Jochen Voigt, 1982
  • 1/2 - Handwerklich gut gebaute 1/2 Geige mit gutem Klang
  • Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995
  • Moderne englische Bratsche, um 1950 - warmer, großer Ton
  • Deutscher Geigenbogen - sehr gute Spieleigenschaften