Suche:
corilon violins
pId3
Boosey & Hawkes, deutsche 3/4 Geige nach Amati, um 1920 - Vorderansicht
Boosey & Hawkes, deutsche 3/4 Geige nach Amati, um 1920 - Vorderansicht
3/4 violin, German for Boosey Hawkes
3/4 violin, German for Boosey Hawkes
Seitenansicht
Seitenansicht
Schnecke
Schnecke
Inventarnr.: 1222
Herkunft: Deutschland
Erbauer: Boosey & Hawkes Etikett
Bodenlänge: 33,8 cm
Jahr: 1920 circa

3/4 - deutsche 3/4 Geige von Boosey & Hawkes

In den 1920er Jahren wurde diese gute 3/4 Geige von einem unbekannten deutschen Geigenbauer gefertigt und vermutlich noch von dem Musikverlag und Händler Hawkes & Son nach England importiert. 1930 oder wenig später erhielt sie das Original-Etikett von Boosey & Hawkes mit der Modellbezeichnung „The Metro Amati“, nach der Fusion mit dem großen, rivalisierenden Verlag von John Boosey, aus der das bis heute dominierende Unternehmen Boosey & Hawkes hervorgegangen ist. Das hier angebotene Instrument wurde in Handarbeit sehr guter Qualität hergestellt und ist mit einigen typischen Spielspuren unbeschädigt und rissfrei erhalten. Glänzender, tief leuchtender Lack von rotbrauner Farbe vollendet die regelmäßige, markante Textur des für die Decke verwendeten Fichtenholzes zu einem schön antikisierenden Lackbild und setzt auf der engen Flammung des zweiteiligen Bodens ebenfalls zauberhafte Akzente. Unser Geigenbauer hat das Instrument komplett überholt und mit neuen Wirbeln, Steg, Stimmstock und Pirastro Saiten ausgestattet, die seinen hellen, warmen und offenen Klang zu neuer Entfaltung bringen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Meistergeige, spätes 19. Jahrhundert, Michele Deconet Kopie
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Deutsche Geige nach Giovanni Paolo Maggini, Lowendall, um 1880
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Deutscher Geigenbogen, W.E. Dörfler
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • MIETEN: Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara
  • Feine Markneukirchener Meistergeige, 1940er Jahre: Großer, gereifter Ton
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)