Suche:
corilon violins
pId4
Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Frosch
Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Frosch
Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Kopf
Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Kopf
Inventarnr.: B745
Herkunft: wahr. England
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 63,2 g
Jahr: 1930/1940
Klang: Hell, warm, weich, edel

Alter, silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton

Von besonderer Schlichtheit und Eleganz ist dieser silbermontierte Bogen nach Lupot, der einen bemerkenswert edlen Ton erzeugt und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wahrscheinlich in England entstanden ist. Die Stange ist rund und mittelstark bis weich - dieser Bogen verträgt nicht viel Druck beim Spielen - , das dunkel-rötliche Fernambukholz von herrlicher Struktur und Glanz. Der schwarze, blanke Ebenholzfrosch gefällt durch seine klare Form und ist mit einer Silbermontur und einem durchgehenden Perlmuttschub ausgestattet. Der Bogen misst 74,4 cm, sein gefühlter Schwerpunkt liegt mittig. Gemessen liegt er bei 27,8 cm inklusive Beinchen. Dieser schöne, spielfertig hergerichtete Bogen liegt sehr gut in der Hand und spielt sich flüssig und weich, wobei er einen hellen, warmen, edlen, resonanten Klang erzeugt.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Deutsche Geige nach Giovanni Paolo Maggini, Lowendall, um 1880
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880