Suche:
corilon violins
pId1
antike Klingenthaler Geige um 1860 - zweiteilige Decke
antike Klingenthaler Geige um 1860 - zweiteilige Decke
antike Klingenthaler Violine um 1860 - zweiteiliger Boden
antike Klingenthaler Violine um 1860 - zweiteiliger Boden
antike Klingenthaler Geige um 1860 - Zargen
antike Klingenthaler Geige um 1860 - Zargen
antike Klingenthaler Violine um 1860 - Schnecke
antike Klingenthaler Violine um 1860 - Schnecke
Inventarnr.: 4440
Herkunft: Klingenthal
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1860 circa
Klang: Hell, klar, brilliant

Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850

Die antiken dekorativen Elemente am Boden, aufgebracht im späten 19. Jahrhundert, unterstreichen den ehrenwerten, antiken Charakter dieser antiken Violine aus der Blüte des 19. Jahrhunderts, gebaut in Klingenthal, dessen charaktervolle Schnecke dem Instrument zusammen mit der leichten Patina und den dezenten Spielspuren einen reifen Charakter verleiht. An der qualitätvollen Verarbeitung, wie etwa der feinen Randeinlage, wird sichtbar, dass dieses Instrument aus den Händen eines begabten und erfahrenen Geigenbauers stammt. Auch die Materialien sind von hoher Güte, besonders schön sind das Holz der mitteljährigen Fichtendecke und der geflammte, zweiteilige Ahornboden. Der kräftige, klare Klang der praktisch rissfrei erhaltenen Violine ist hell, obertonreich und tönend.

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Ernst Heinrich Roth Konzert Violine mit kraftvoll-brilliantem Klang
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Geige von Luis Lowendall, Dresden nach Stradivari, um 1880
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Deutscher Meisterbogen, Knopf Familie/Umfeld, um 1890
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell