Suche:
corilon violins
pId1
Mario Gadda, italienische Geige nach Stefano Scarampella - Decke
Mario Gadda, italienische Geige nach Stefano Scarampella - Decke
Mario Gadda, italienische Violine nach Stefano Scarampella - Boden
Mario Gadda, italienische Violine nach Stefano Scarampella - Boden
Mario Gadda, italienische Geige nach Stefano Scarampella - Zargen
Mario Gadda, italienische Geige nach Stefano Scarampella - Zargen
Mario Gadda, italienische Violine nach Stefano Scarampella - Schnecke
Mario Gadda, italienische Violine nach Stefano Scarampella - Schnecke
Inventarnr.: 4513
Herkunft: Mantova
Erbauer: Mario Gadda
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1998

ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella

Diese moderne italienische Geige aus dem Jahre 1998 mit großem, mächtigem Klang stammt aus der Werkstatt von Mario Gadda, eine Kopie des grossen Stefano Scarampella, mit einem Zettel des Originals und Brandstempel „SS“ versehen, ist mehr als die bloße Inanspruchnahme eines großen Namens; er ist Ausdruck einer kontinuierlichen Tradition. Der legendäre Stefano Scarampella gehört zu den direkten künstlerischen Vorfahren Mario Gaddas, dessen Vater und Lehrer Gaetano der einzige Schüler Stefano Scarampellas war und als sein legitimer Erbe gilt. So wurde der Rückbezug auf Scarampellas Werk auch zu einem konstitutiven Element im Schaffen Mario Gaddas. Der besondere Charakter dieser italienischen Violine wird durch die große, in unverwechselbarer Form gestochene Schnecke bestimmt. Mit ihrem großen, solistischen, typisch italienischen Klang zeigt sie Spielqualitäten, die ihrer Ahnen würdig sind.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (J.F. Raffin)
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Deutsch-böhmische Violine nach J. Stainer, um 1900
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang