Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert - Frosch
Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert - Frosch
Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert - Kopf
Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert - Kopf
Inventarnr.: B745/2
Herkunft: England
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 59,3 g
Jahr: 1880 - 1900
Klang: Hell, warm, edel
Verkauft

Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert

Dieser feine und kunstvoll gearbeitete Violinbogen mit edlem Klang urde im späten 19. Jahrhundert in England von unbekannter Meisterhand angefertigt. Die oktagonale Fernambukstange ist von feinster Qualität - hochelastisch, mit guter Spannung und erscheint in einem wunderbaren hellbraunem Goldbraunton. Feinst gearbeitet sind der elegante Kopf dieses unverkennbar englischen Meisterbogens, der silbermontierte Frosch mit dreiteiligem Silber-Beinchen sind wahrscheinlich eine spätere Ergänzung deutscher Herkunft. Die Gesamtlänge des bestens ausbalancierten Geigenbogens, der sich bequem spielen lässt, beträgt 73,8 cm, sein gemessener Schwerpunkt liegt bei 24,8 cm vom Froschende. Der gefühlte Schwerpunkt liegt mittig, leicht in der oberen Hälfte. Dieser feine englische Geigenbogen produziert einen kultivierten Klang, warm, hell, edel und resonant.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (J.F. Raffin)
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Deutsch-böhmische Violine nach J. Stainer, um 1900
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang