Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Alte Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Alte Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Alte Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Alte Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Alte Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Alte Markneukirchner Violine um 1920, kraftvoller Ton
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 36,0 cm
Jahr: 1920 circa
Archiv

Alte Markneukirchner Violine um 1920, heller, klarer Ton

Diese hübsche Markneukirchner Violine wurde um 1920 als Stradivarikopie gebaut und ist das hervorragend gelungene Werk eines unbekannten sächsischen Geigenbauers, der sie in qualitätvoller, erfahrener Handarbeit gefertigt hat. Ihr geschmackvoll antikisierter, leuchtend gold-orangebrauner Lack über goldgelbem Grund bestimmt die feine Erscheinung der Geige. Auf der Flammung des zweiteiligen, aus Ahorn gearbeiteten Bodens erzeugt das Farbspiel des transparenten Lackes sehr ansprechende ästhetisch Effekte. Akkurat und mit viel Liebe zum Detail sind die feine Randeinlage und der Rand gearbeitet, die den unverwechselbaren Stil des Instruments ausmachen. Die Geige ist unbeschädigt sehr gut erhalten. Von unseren Geigenbauern sorgfältig überarbeitet und spielfertig gemacht, entfaltet diese kraftvolle Violine ihre klare, brilliante Stimme, die kräftig, sehr stark und gereift ist.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Barockbratsche im Originalzustand, Mittenwald, um 1800 (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Hübsche alte Sächsische Geige, um 1940 - warmer, dunkler, weicher Klang
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • 3/4 - Antike 3/4 Geige für junge Talente, Markneukirchen, um 1880
  • 19. Jahrhundert, antike Hopf Geige, Klingenthal, um 1800 - großer Klang
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Feiner deutscher Meister - Geigenbogen nach Tourte, um 1920
  • Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert
  • 3/4 - alte französische 3/4 Geige, Breton, Mirecourt
  • Silbermontierter Markneukirchener Geigenbogen, Hill Modell, um 1940/1950
  • Französischer Geigenbogen, Modell Tourte, Mirecourt
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • Thomas Simon: Mittenwalder Geige um 1850 mit kraftvollem, läutendem Klang
  • Moderne Italienische Geige, Carlo Dalatri, Firenze
  • Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948
  • Antike sächsische Geige aus Markneukirchen, um 1850
  • Moderne Geige im französischen Stil, circa 20-30 Jahre alt
  • Kraftvoller Deutscher Geigenbogen von H. R. Pfretzschner
  • Mozartbogen - leichter, aktiver Geigenbogen, Silber, Deutschland
  • Feine Geige von Marcus Klimke, zeitgenössische Neubau-Elite (Zertifikat Markus Klimke)
  • Geigenbogen von Joseph Arthur Vigneron „Père“ (Zertifikat J.F. Raffin)