Suche:
corilon violins
pId1
Saxon violin with a warm, dark tone, approx. 1930
Saxon violin with a warm, dark tone, approx. 1930
Sächsische Geige mit warmem, dunklem Klang
Sächsische Geige mit warmem, dunklem Klang
Violon de Saxonie, depuis 1930
Violon de Saxonie, depuis 1930
Violino antico tedesco, c1930
Violino antico tedesco, c1930
Inventarnr.: 4211
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1930 circa

Alte Sächsische Geige mit hellem, warmem Klang

Diese sächsische Geige, gebaut um 1930 in Sachsen/Markneukirchen, ist eine solide Handarbeit mit hellem, warmem Klang von mittlerer Klangstärke, geeignet für das Daheim- und Orchesterspiel. Die typischen Merkmale sind in guter handwerklicher Qualität und sehr markant ausgeführt, so die flach gehaltene Wöbung und die nahe am Rand geschnittenen, kleinen F-Löcher. Das elegante Modell und die schmale Randeinlage runden den Charakter des mit attraktiven Antikisierungen versehenen, rotbraun lackierten Instruments ab, dessen Decke aus mitteljähriger Fichte und der einteilige Boden aus mild geflammtem Ahorn gebaut wurden. Die Geige ist mit wenigen Spuren intensiven Musizierens und einer kleinen Reparatur am rechten F-Loch gezeichnet von ihrer langen Geschichte und wie alle Corilon-Streichinstrumente professionell aufgearbeitet und spielfertig.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • Feine Englische Violine, 19. Jahrhundert, für Solisten