Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Geigenbogen um 1930, Johannes Adler - Frosch
Geigenbogen um 1930, Johannes Adler - Frosch
Geigenbogen um 1930, Johannes Adler - Spitze
Geigenbogen um 1930, Johannes Adler - Spitze
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: für Johannes Adler
Gewicht: 60,1 g
Jahr: circa 1930
Klang: Hell, warm, klingend
Archiv

Sehr guter, aktiver deutscher Geigenbogen um 1930, Johannes Adler

Dieser sehr aktive Geigenbogen wurde in den 1930er Jahren in Markneukirchen gebaut. Er trägt den Händlerstempel Johannes Adler auf der Stange. Die mittelstarke, oktagonale, aus rot-braunem Fernambuk gefertigte Stange ist kräftig, mit sehr guter Spannung und Elastizität und mit einem schönen, neusilbermontierten Ebenholzfrosch mit Pariser Auge ausgestattet. Der gefühlte Schwerpunkt des 74,3 cm langen und 59 g schweren Bogens liegt mittig, leicht in der unteren Hälfte, und wird gemessen bei 27,0 cm. Mit seiner idealen Gewichtsverteilung ist der unbeschädigt gut erhaltene 60 g Geigenbogen überaus leicht zu spielen und erzeugt einen schönen, starken und klaren, klingenden Klang, hell und präzise, mit Volumen, Klarheit und Süsse im Ton.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • Jean-Joseph Martin, feiner Französischer Geigenbogen für J. Hel, um 1880 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • 3/4 - Alte Französische 3/4 Geige, Stradivari - Modell
  • Wahrscheinlich belgischer Geigenbogen, L. Dolphyn, Bruxelles
  • 1/2 - Französischer 1/2 Geigenbogen mit edlem Klang
  • Moderne Meistergeige, wahrscheinlich Englisch, um 1970
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Dunkler, brillianter Klang: Moderne deutsche Geige aus Markneukirchen
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, 1912
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • 3/4 - deutsche 3/4 Geige, Markneukirchen, um 1930
  • Schülergeige von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • 3/4 - alte deutsche 3/4 Geige, wahrscheinlich August Clemens Glier
  • Feiner H. R. Pfretzschner Geigenbogen, um 1910
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige
  • 3/4 - Antike Französische 3/4 Geige, um 1880
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • Feine Englische Violine, 19. Jahrhundert, für Solisten