Suche:
corilon violins
pId1
Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927 - Decke
Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927 - Decke
Feine Französische Geige, Andre Coinus, 1927 - Boden
Feine Französische Geige, Andre Coinus, 1927 - Boden
Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927 - Zargen
Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927 - Zargen
Feine Französische Geige, Andre Coinus, 1927 - Schnecke
Feine Französische Geige, Andre Coinus, 1927 - Schnecke
Inventarnr.: 4580
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Andre Coinus
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1927

Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927

Diese feine französische Geige von Andre Coinus wurde im Jahr 1927 in Mirecourt gebaut, sie ist ein gut erhaltenes Instrument mit datiertem und signiertem Originalzettel, Brandstempel und besonders kraftvollem, strahlendem Klang - ein elegantes Instrument von unverkennbarer Mirecourter Bauart. Ganz in der regionalen Tradition steht etwa das ausdrucksstarke Modell, die elegante Form der schmalen F-Löcher, die recht weit außenstehend geschnitten wurden, nah der feinen, elegant ausgeführten Randeinlage. Leuchtender Lack von einem sehr schönen, transparenten orangebraunen Farbton über hellem Grund bedeckt Tonhölzer aus den Vogesen. Das tief geflammte Bodenholz, die schöne Schnecke und das mitteljährige Fichtenholz, aus dem die Decke gefertigt wurde, setzen in der ansprechenden Erscheinung der bestens erhaltenen französischen Andre Coinus Violine interessante, individuelle Akzente. In unserer Werkstatt sorgfältig durchgesehen und spielfertig hergerichtet eröffnet diese empfehlenswerte und vollkommen unbeschädigte französische Coinus Geige einen weiten musikalischen Aktionsraum, mit einem starken, strahlend-obertonreichen Klang, der sich gereift, ausgeglichen und mit Strahlkraft entfaltet.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Andre Coinus Geige.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Barockbratsche im Originalzustand, Mittenwald, um 1800 (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Hübsche alte Sächsische Geige, um 1940 - warmer, dunkler, weicher Klang
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • 3/4 - Antike 3/4 Geige für junge Talente, Markneukirchen, um 1880
  • 19. Jahrhundert, antike Hopf Geige, Klingenthal, um 1800 - großer Klang
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Feiner deutscher Meister - Geigenbogen nach Tourte, um 1920
  • Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert
  • 3/4 - alte französische 3/4 Geige, Breton, Mirecourt
  • Silbermontierter Markneukirchener Geigenbogen, Hill Modell, um 1940/1950
  • Französischer Geigenbogen, Modell Tourte, Mirecourt
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • Thomas Simon: Mittenwalder Geige um 1850 mit kraftvollem, läutendem Klang
  • Moderne Italienische Geige, Carlo Dalatri, Firenze
  • Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948
  • Antike sächsische Geige aus Markneukirchen, um 1850
  • Moderne Geige im französischen Stil, circa 20-30 Jahre alt
  • Ältere Englische Geige, J. R. Dutton, 1979
  • Kraftvoller Deutscher Geigenbogen von H. R. Pfretzschner
  • Mozartbogen - leichter, aktiver Geigenbogen, Silber, Deutschland
  • Feine Geige von Marcus Klimke, zeitgenössische Neubau-Elite (Zertifikat Markus Klimke)