Suche:
corilon violins
pId4
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères  - Frosch
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères  - Frosch
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Kopf
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Kopf
Inventarnr.: B1127
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: wahr. Morizot Frères
Gewicht: 60,0 g
Jahr: 1940 circa
Klang: Hell, klar, strahlend

Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat

Zur Mitte des 20. Jahrhunderts, in der produktivsten und erfolgreichsten Zeit, die die große Werkstatt von Louis Morizot und seinen Söhnen erlebte, entstand dieser ungestempelte französische Geigenbogen in Mirecourt. Ein seltenes, lebendiges Stück Geschichte, die sich für Westeuropa als so desaströs zeigen sollte - wurde doch das Beinchen kunstvoll mit einem Ersatz aus einer leeren Patronenhülse gefertigt. Der Bogen ist eine typisch französische Mirecourter Arbeit, wahrscheinlich aus dem Hause Morizot stammend und mit den guten Eigenschaften, für die auch Morizot-Werkstattbögen gefragt sind. Exzellent ist nicht zuletzt sein klarer, knackiger, kraftvoller Klang, der hell und strahlend seiner Herkunft alle Ehre macht. Die kräftige Stange mit hoher Spannkraft wurde mit rundem Querschnitt gefertigt und ist mit einem neusilbermontierten Ebenholzfrosch mit Perlmutt Auge ausgestattet. Der gefühlte Schwerpunkt des 74,9 cm langen Bogens liegt perfekt mittig, so daß sich der 60,0 g schwere Bogen wesentlich leichter in der Hand anfühlt und damit zugleich virtuoses Spiel erlaubt. Unsere Empfehlung für Spieler und Sammler.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850, warmer, süßer Klang
  • 1/4 - Sehr gute und hochwertige deutsche 1/4 Geige, um 1910
  • Alte Deutsche Geige aus Sachsen, um 1930
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Antike Klingenthaler Violine, um 1850
  • Raffaele Calace, italienische Geige, Neapel, 1916 (Zertifikat Eric Blot)
  • Französischer Geigenbogen, J.T.L., für Pierre Hel (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Feiner deutscher Meister - Geigenbogen nach J.B. Vuillaume
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • 1/4 - Feiner französischer 1/4 Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Interessante moderne italienische Geige, wahrscheinlich Luigi Mozzani, 1941
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)