Suche:
corilon violins
pId1
Mario Gadda, moderne Italienische Geige, 1984 - Vorderansicht
Mario Gadda, moderne Italienische Geige, 1984 - Vorderansicht
Mario Gadda, moderne Italienische Geige, 1984 - Corilon violins
Mario Gadda, moderne Italienische Geige, 1984 - Corilon violins
Mario Gadda, moderne Italienische  Geige - Corilon violins
Mario Gadda, moderne Italienische  Geige - Corilon violins
Mario Gadda, italienische Geige - Corilon violins
Mario Gadda, italienische Geige - Corilon violins
Inventarnr.: 4514
Herkunft: Mantova
Erbauer: Mario Gadda
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1984

Mario Gadda, Italienische Geige nach Oreste Candi, 1984 (Zertifikat Mario Gadda)

Ein italienisches Instrument erster Güte ist diese späte Arbeit aus den Händen des prominenten Geigenbau-Meisters Mario Gadda in Mantova. Das elegante Modell nach Oreste Candi prägt die Erscheinung dieser reinrassig italienischen Violine, eine individuelle Auftragsarbeit, deren Herkunft ein Brandstempel auf dem Bodenplättchen, sowie ein Zertifikat von Mario Gadda belegen. Die Arbeit steht in der Tradition von Mantova, die über Gaetano Gadda, den Vater Mario Gaddas, dessen Lehrer Scarampella bis zu Tommaso Balestrieri zurückreicht. Reichhaltig aufgetragener, leuchtend goldbelber Öllack knüpft ebenso an die großen Vorbilder an, wie er eigene Akzente setzt. Wenn es aber ein entscheidendes Kriterium für italienische Geigen gibt, so ist es doch stets ihr einzigartiger Klang, und hier entfaltet diese späte Mario Gadda Arbeit ihre herausragendsten Qualitäten: Strahlend und groß, hell und mit singendem Charakter ist die tragene Stimme dieses uneingeschränkt empfehlenswerten, fast extremen Solisten-Instruments, das wir in perfekt erhaltenem Zustand nach Aufarbeitung durch unsere Geigenbauer spielfertig anbieten. Ein Zertifikat von Mario Gadda ist im Preis inbegriffen und kann über den "Zertifikat" Button angesehen werden.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Barockbratsche im Originalzustand, Mittenwald, um 1800 (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Hübsche alte Sächsische Geige, um 1940 - warmer, dunkler, weicher Klang
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • 3/4 - Antike 3/4 Geige für junge Talente, Markneukirchen, um 1880
  • 19. Jahrhundert, antike Hopf Geige, Klingenthal, um 1800 - großer Klang
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Feiner deutscher Meister - Geigenbogen nach Tourte, um 1920
  • Feiner englischer Geigenbogen, 19. Jahrhundert
  • 3/4 - alte französische 3/4 Geige, Breton, Mirecourt
  • Silbermontierter Markneukirchener Geigenbogen, Hill Modell, um 1940/1950
  • Französischer Geigenbogen, Modell Tourte, Mirecourt
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • Thomas Simon: Mittenwalder Geige um 1850 mit kraftvollem, läutendem Klang
  • Moderne Italienische Geige, Carlo Dalatri, Firenze
  • Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948
  • Antike sächsische Geige aus Markneukirchen, um 1850
  • Moderne Geige im französischen Stil, circa 20-30 Jahre alt
  • Ältere Englische Geige, J. R. Dutton, 1979
  • Kraftvoller Deutscher Geigenbogen von H. R. Pfretzschner
  • Mozartbogen - leichter, aktiver Geigenbogen, Silber, Deutschland
  • Feine Geige von Marcus Klimke, zeitgenössische Neubau-Elite (Zertifikat Markus Klimke)