Suche:
corilon violins
pId1
Tschechische Geige Metro Violin Class - Decke
Alte Tschechische Violine - "The Metro Violin Class" - Boden
Alte Tschechische Violine - "The Metro Violin Class" - Zargen
Alte Tschechische Violine - "The Metro Violin Class" - Schnecke

Alte Tschechische Violine - "The Metro Violin Class"

In den 1920er Jahren wurde diese tschechische Schülergeige gebaut, ein typisches Instrument von einfachem Standard, das mit seinem gleichwohl guten Klang offenbar für den Gebrauch in Streicherklassen konzipiert war, hier nach der „Metro Violin Class Method“ von Frank Bonner. In der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts sorgten diese Projekte für einen Aufschwung der musikalischen Breitenbildung, und damit einhergehend für eine zusätzliche Nachfrage nach preisgünstigen Instrumenten mit guten Ausbildungsqualitäten. Vergleichbare Instrumente in unserem Katalog sind zwei 3/4-Geigen, die für Boosey and Hawkes bzw. Murdoch & Co. gebaut worden sind. Die hier angebotene Violine ist eine gut gelungene Arbeit nach einem breiten Stradivari-Modell und trägt noch das nummerierte Original-Etikett „The Metro Violin Class Organisation, London, reg. nr. BL / 9765“. Sie wurde offenbar stets sehr pfleglich behandelt und ist entsprechend gut erhalten. Ihr hochglänzender, goldbrauner Spirituslack weist einige Spielspuren auf; der Klang ist stark und reich an Volumen, von reizvoll dunklem und klarem Charakter. Ein interessantes, preisgünstiges Instrument, das wir nach gründlicher Aufarbeitung durch unseren Geigenbauer spielfertig anbieten.

Inventarnr.: 4324
Herkunft: Tschechoslowakei
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 36,1 cm
Jahr: 1920 circa
Neuzugänge in unserem Katalog:
  • Französischer Bratschenbogen für N. Audinot,  Silber, J. Thibouville-Lamy (Zertifikat J. F. Raffin)
  • 19. Jahrhundert: Sehr guter, deutscher Bausch - Geigenbogen
  • Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, Stempel "Salingre"
  • Georg Klotz, 1766: Feine Deutsche Meistergeige (Zertifikat Wolfgang Zunterer)
  • ÜBERARBEITET: Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot)
  • Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Deutscher Geigenbogen der 1950er Jahre, hell, flüssig
  • REDUZIERT: Holländische Bassgambe von Theo Dellen, Voorburg
  • Nicolas Maline für J.B. Vuillaume, Cellobogen um 1850 (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Louis Gillet, feiner französischer Cellobogen (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975
  • Zeitgenössische Italienische Geige in der Nachfolge von Otello Bignami, Luigi Laterrenia
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Hervorragender Silber - Bratschenbogen, Arnold Stoess, Markneukirchen
  • Bernhard Gerstner, Ulm: Deutsche Geige, Neubau 1995
  • Feine Violine, Franz Knitl, Freising, 1769
  • Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1945, No. 845
  • Fernando Montavoci, seltene italienische Geige aus dem Jahre 1936
  • Alte Mittenwalder Orchestergeige mit klarem, dunklem Klang, 1950er Jahre
  • Sächsische Geige, 1920'er Jahre, heller, brillianter Ton
  • Mario Bedocchi, feine italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)
  • Aldo Zani, feine zeitgenössische italienische Bratsche
  • Italienische Bratsche, Umberto Lanaro, Padova (Zertifikat Robert Bein)
  • François Fent, eine feine französische Bratsche des späten 18. Jahrhunderts