Suche:
corilon violins
pId1
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Boden
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Boden
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Zargen
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Zargen
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Schnecke
Kraftvolle sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Schnecke
Inventarnr.: 4681
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Schuster & Co.
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: 1914

Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer

Diese dunkelrot lackierte Markneukirchener Geige mit kraftvollem Klang ist eine Arbeit mit auffallender Aesthetik nach dem klassischen Geigenmodell Jacobus Stainer, das den Geigenbau in Sachsen über Generationen geprägt hat. In dieser traditionellen Geigenbauregion wurde sie 1914 im Hause Schuster & Co. gefertigt und mit einem originalen Herstellerzettel versehen - ohne das typischerweise angebrachte Stainer Modelletikett - fehlende Kennzeichnungen, die zu Recht unnötig sind angesichts ihrer klaren, gut getroffenen Form mit schmaler Taille und hoher Wölbung, die nah an Ober- und Unterbügel herangeführt ist. Mit dem zweiteiligen Boden mit den geschmackvoll ausgearbeiteten Rändern und Ecken und der Einlage nahe dem Rand zeigt der Geigenbauer sein tadelloses Können. Rotbrauner Lack mit starken Spielspuren und Kratzern rundet die antike Erscheinung der Geige ab, die jedoch rissfrei und in sehr gutem Zustand erhalten ist. Unsere Geigenbauwerkstatt hat sie aufwändig überarbeitet und mit neuen Ebenholzwirbeln, Steg, Stimmstock und Saiten spielfertig hergerichtet. Ein gutes und klangstarkes Instrument, das sich nicht zuletzt durch seinen kraftvollen, klaren Klang empfiehlt, der von dunklem, brillianten Charakter, sehr resonant und über die Saiten ausgeglichen ist.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 18. Jahrhundert: Alpenländische Meistergeige, wahr. Tirol, um 1750
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (J.F. Raffin)
  • Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)
  • Deutsch-böhmische Violine nach J. Stainer, um 1900
  • Ausgezeichneter deutscher Geigenbogen, 1940er Jahre
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1930
  • Feiner alter Bratschenbogen, wahrscheinlich England, um 1920
  • 3/4 - Hopf - Werkstatt: 3/4 Violine, 19. Jahrhundert
  • Deutscher Violinbogen, Silber, Markneukirchen, mit blankem Frosch
  • Englischer Geigenbogen, Silber, weiche Stange und weich im Klang
  • Feine Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • 18. Jahrhundert: Feine Violine von Franz Knitl, Freising, 1789 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 1/2 - alte und gern gespielte Mittenwalder 1/2 Geige, wahr. Neuner & Hornsteiner
  • Prächtige italienische Mandoline, Rundmandoline, Ermelinda Silvestri, um 1900
  • 1/2 bis 3/4 - seltene antike Mittenwalder große halbe, bzw. kleine 3/4 Geige
  • Deutscher Silber- Geigenbogen, Mathias Thomä
  • Antike Sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Englische Geige von Dykes & Sons, London (W.E. Hill & Sons Registraturnummer)
  • Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • Alter Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang