Suche:
corilon violins
pId1
antike sächsische Geige, nach Jakob Stainer - Decke
antike sächsische Geige, nach Jakob Stainer - Boden
antike sächsische Geige, nach Jakob Stainer - Zargen
antike sächsische Geige, nach Jakob Stainer - Schnecke

Kraftvolle antike sächsische Geige, nach Jakob Stainer

Diese antike Geige mit kraftvollem Klang ist eine Arbeit mit auffallender Aesthetik nach dem klassischen Geigenmodell Jacobus Stainer, das den Geigenbau in Sachsen über Generationen geprägt hat. In dieser traditionellen Geigenbauregion wurde sie um 1900 von unbekannter Hand gefertigt und untypischerweise nicht mit einem typischen Modell-Etikett und Stainer-Brandstempel versehen - fehlende Kennzeichnungen, die zu Recht unnötig sind angesichts ihrer klaren, gut getroffenen Form mit schmaler Taille und hoher Wölbung, die nah an Ober- und Unterbügel herangeführt ist. Mit dem einteiligen Boden mit den geschmackvoll ausgearbeiteten Rändern und Ecken und der Einlage nahe dem Rand zeigt der Geigenbauer sein tadelloses Können. Rotbrauner Lack mit starken Antikisierungem rundet die antike Erscheinung der Geige ab, die rissfrei und in sehr gutem Zustand erhalten ist. Unsere Geigenbauwerkstatt hat sie aufwändig überarbeitet und mit neuen Ebenholzwirbeln, Steg, Stimmstock und Saiten spielfertig hergerichtet. Ein gutes und klangstarkes Instrument, das sich nicht zuletzt durch seinen kraftvollen, klaren Klang empfiehlt, der von hellem Charakter, sehr resonant und über die Saiten ausgeglichen ist.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine

Inventarnr.: 4564
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 36,1 cm
Jahr: 1900 circa
Neuzugänge in unserem Katalog:
  • Mozartbogen - leichter, aktiver Geigenbogen, Silber, Deutschland
  • Markneukirchner Geigenbogen, um 1930, warm und weich im Klang
  • Sehr guter Silbermontierter Bratschenbogen, Deutschland, um 1980
  • Feiner englischer Geigenbogen, Frank Napier / W. E. Hill & Sons
  • Feine Prager Meistergeige, Alois Bittner, 1930, No. 75
  • Eckart Richter, zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen
  • 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780 / 1790
  • 1/4 - Feiner französischer 1/4 Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Deutsche Markneukirchener Geige nach Guarneri, schöner roter Öllack
  • Kraftvolle antike sächsische Geige, nach Jakob Stainer
  • Deutsche Markneukirchener Geige, Heinrich Th. Heberlein Jr., 1937
  • Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Hervorragende französische Violine, Amedee Dieudonne, 1945
  • Hochwertige und interessante Geige aus Markneukirchen, um 1850
  • Deutscher Geigenbogen, W.E. Dörfler
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Seltene deutsch-englische Violine, Arnold Voigt, London, um 1890
  • Zeitgenössische Markneukirchener Meisterbratsche für Solisten, Jochen Voigt, 1982
  • Italienische Geige, Claudo Gamberini, circa 1930-50 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Historische Geige von Johann Georg Leeb, Preßburg, 1786 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Riccardo Bergonzi, zeitgenössische Cremoneser Meistergeige (Zertifikat R. Bergonzi)
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1750 (Zertifikat E. Vatelot)
  • Mario Gadda, moderne Italienische Geige nach Oreste Candi, 1984 (Zertifikat Mario Gadda)
  • Englische Bratsche von Alan McDougall