Suche:
corilon violins
H. R. Pfretzschner Geigenbogen
H. R. Pfretzschner Geigenbogen
H. R. Pfretzschner Geigenbogen
Pfretzschner Geigenbogen, Spitze
Pfretzschner Geigenbogen, Spitze
Inventarnr.: B841
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: H. R. Pfretzschner
Gewicht: 66,6 g
Jahr: 1930 circa

H. R. Pfretzschner Geigenbogen um 1930

Dieser kraftvolle H. R. Pfretzscher Bogen wurde um das Jahr 1940 als Meisterarbeit in der Nachfolge H. R. Pfretzschner im sächsischen Markneukirchen gebaut. Er trägt die originalen Brandstempel des Gründers und aus einer traditionsreichen Familie stammenden, renommierten Meisters und erfolgreichen Sartory-Schülers auf Stange und Frosch. Der Bogen folgt und zeigt die französischen Konzepte in Ton und Spielverhalten - und ist mit bestens ausgewogenen 66,6 g von großem Klang - jedoch wenig spürbaren Gewicht. Die kraftvoll-starke oktagonale Stange ist aus bemerkenswert schönem Fernambuk gefertigt, der Ebenholzfrosch ist Silbermontiert mit Pariser Auge und weiß schimmerndem Perlmuttschub. Seinen Schwerpunkt hat dieser Bogen mittig, gemessen bei 25,6 cm inklusive Beinchen. Dieser selten schöne H. R. Pfretzschner Geigenbogen ist bestens unbeschädigt erhalten, spielfertig aufgearbeitet und entfaltet einen kraftvollen, edlen, großen, runden und strahlenden Klang.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Pfretzschner Geigenbogen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Jean-Joseph Martin, Feiner französischer Geigenbogen um 1880
  • Antike Mittenwalder Violine, gebaut um 1920
  • Antike französische 3/4 Geige mit kraftvollem Klang - J.T.L.
  • Dunkler, gereifter Klang: Geige aus Markneukirchen um 1910
  • Meistergeige von Werner Voigt, Markneukirchen - Guarneri-Modell
  • Leichter Deutscher Geigenbogen. Knopf Werkstatt, um 1880
  • Moderner Silber Meister - Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Italienische Solistengeige. Luigi Mozzani, Rovereto 1930 (Zertifikat Franke)
  • Norddeutsche Meistergeige, Franz Reber, Bremen
  • Französischer Bratschenbogen, J.P. Gerard, 1980er Jahre
  • Französische J.T.L. Geige, um 1920, "J. Kochly"
  • Mittenwalder Geige. Gebaut um 1960, Orchestergeige
  • Antike Französische Breton Geige. Mirecourt, um 1930
  • Alte Französische Geige. Collin-Mézin (fils), 1927, "Le Victorieux", No. 412
  • SALE Moderne Italienische Geige, wahrscheinlich Mario Gadda Mantova
  • SALE Eugène Nicolas Sartory: Französischer Geigenbogen von E. Sartory (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • René Morizot: Interessante französische Bratsche, 1932
  • Italienische Geige, Raffaele Calace e figlio 1929
  • Moderne Meistergeige, Kopie Gaetano Chiocchi
  • Feiner Cellobogen, Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Professionelle elektrische Geige, Wolfgang Löffler "e-Strings" (Meistergeige)
  • Guter Markneukirchner Schüler-Geigenbogen, C. A. Hoyer
  • Feiner Deutscher Meisterbogen, Nürnberger Schule
  • August Rau, Feiner deutscher Cellobogen