Suche:
corilon violins
H. R. Pfretzschner Geigenbogen, Markneukirchen um 1940 - Spitze
H. R. Pfretzschner Geigenbogen, Markneukirchen um 1940 - Spitze
H. R. Pfretzschner Geigenbogen, Markneukirchen um 1940 - Spitze
Feiner und kraftvoller Geigenbogen von H. R. Pfretzschner - Kopf
Feiner und kraftvoller Geigenbogen von H. R. Pfretzschner - Kopf
Inventarnr.: B857
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: H. R. Pfretzschner
Gewicht: 61,7 g
Jahr: 1940 circa

Kraftvoller Deutscher Geigenbogen von H. R. Pfretzschner, Silber

Hermann Richard Pfretzschner gründete seine Bogenmacherwerkstatt 1880 in Markneukirchen. Er verpflichtete sich dem höchsten Qualitätsstandard und fertigte seine Bögen stets nach den Prinzipien Vuillaumes, Voirins und Tourtes. Die hervorragende Material- und Verarbeitungsqualität, die Pfretzschners Ruhm begründete, wird an diesem silbermontierten Pfretzschner Bogen nicht nur sicht- sondern auch spürbar. Das kräftig-starke und elastische Fernambukholz der oktagonalen Stange, der silbermontierte Frosch mit eingeprägtem Wappen und dem typischen weiß schimmernden Perlmuttschub. Der Bogen ist sehr gut ausbalanciert, der gefühlte Schwerpunkt befindet sich in der Mitte, leicht Richtung Spitze. Der gemessene Schwerpunkt liegt bei 25,8 cm vom Froschende. Der Bogen spielt sich sehr kraftvoll, direkt und aktiv, verträgt Druck und produziert einen saftigen, großen, klaren und knackigen typischen geschätzten "Pfretzschner-Klang".

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Pfretzschner Geigenbogen, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • SALE Violine von J.T.L., um 1900
  • SALE Mittenwalder 3/4 Geige, um 1880
  • Nicolas Augustin Chappuy, Violine um 1770
  • Louis Bazin, Französischer Geigenbogen
  • Hübsche Violine, Sachsen / Markneukirchen um 1930
  • Antike Geige aus dem 19. Jahrhundert. Sachsen, gebaut um 1870
  • Deutsche Geige nach Jacobus Stainer, um 1930
  • SALE Moderne Violine, gebaut im französischen Stil
  • Antike sächsische Meistergeige, um 1920
  • Antike sächsische Geige, wahr. Schuster & Co.,1920
  • Vogtländische Meistergeige, um 1770
  • Antike 3/4 Geige, von Joseph Müller, Schönbach, 1916
  • Italienische Geige, Giovanni Fontana bei Luigi Mozzani (Zertifikat Eric Blot) - Violinisten-Empfehlung!
  • Antike Französische Geige von Pierre Marchal
  • W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop um 1930
  • SALE Zierliche italienische Violine von Mario Gadda, 1972 (Zertifikat Mario Gadda)
  • Violine von H. Emile Blondelet, Nr. C7, 1924
  • Markneukirchner Meistergeige, um 1980
  • Qualitätvolle 3/4 Geige von Louis Dölling jun., Markneukirchen, 1936
  • 3/4 - klangvolle Neuner & Hornsteiner 3/4 Geige aus Mittenwald
  • David Christian Hopf sen., feine Vogtländische Geige
  • Französische Geige, Atelier Laberte, um 1940
  • George Chanot jun., feine englische Violine, London
  • SALE Didier Nicolas (L‘Ainé), Französische Geige, um 1820