Suche:
corilon violins
Französischer Bratschenbogen Frosch, wahrscheinlich Morizot Werkstatt
Französischer Bratschenbogen Frosch, wahrscheinlich Morizot Werkstatt
Französischer Bratschenbogen Frosch, wahrscheinlich Morizot Werkstatt
Morizot Bratschenbogen Kopf
Morizot Bratschenbogen Kopf
Inventarnr.: B891
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: wahr. Morizot Werkstatt
Bodenlänge: 68,3 g
Jahr: ca. 1940
Klang: Warm, hell, groß

Französischer Bratschenbogen, wahrscheinlich Morizot Werkstatt

Dieser französische Bratschenbogen ist eine sehr gut ausbalancierte, hochwertige Arbeit, die mit größter Wahrscheinlichkeit aus dem renommierten Haus Morizot stammt. Für diese Zuordnung spricht nicht zuletzt die vollendet gelungene, typische Stärkenverteilung der festen, runden Stange aus erstklassigem Fernambuk, wie sie André Auguste Morizot in der exzellent organisierten Familienwerkstatt herstellte – der drittälteste der 5 Brüder, die seit 1920 mit ihrem Vater Louis Joseph Morizot zusammenarbeiteten und zu einem arbeitsteiligen Modell gefunden hatten, in dem jeder seine besten Talente in den Dienst der gemeinsamen Sache stellen konnte. So befanden sich „Morizot frères“ in den späten 1930er Jahren auf dem Höhepunkt ihrer handwerklichen und geschäftlichen Entwicklung und erbrachten im familiären Miteinander herausragender Handwerker Spitzenleistungen des modernen französischen Streichbogenbaus, zu denen der hier angebotene, neusilbermontierte Violabogen ausgezeichnet passt; und wenn auch der letzte Beleg für seine Herkunft fehlt, artikulieren der sorgfältig gearbeitete Frosch mit Pariser Auge und das Beinchen doch ganz den Stil und die liebevolle, detailgenaue Arbeitsweise der Morizots. Auch die musikalischen Eigenschaften dieses hervorragend zu kontrollierenden Bogens erfüllen hohe Ansprüche, dessen mittiger, leicht zur Spitze tendierender Schwerpunkt ein flüssiges Spiel mit einem großen, hellen und zugleich angenehm warmen Ton erlaubt.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Antike böhmische Geige, 19. Jahrhundert
  • Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • SALE Justin Derazey Werkstatt, Französische Violine um 1880
  • Antike Französische 1/2 Geige. Mirecourt, um 1920
  • Geige - Handarbeit gebaut um 1980
  • Deutsche Geige von Wilhelm Herwig, gebaut um 1920
  • SALE Jacques-Pierre Thibout: Feine Violine, Paris 1839
  • SALE Antike Sächsische Violine. Um 1880
  • SALE Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • SALE Mittenwalder Geige um 1790: Peter Hornsteiner (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • SALE H. Derazey Werkstatt, französische Violine, Ende 19. Jahrhundert
  • Feine Meistervioline von Christian Olivier & Paul Bisch Paris 1927
  • SALE W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop um 1930
  • Giuseppe Lucci, Roma 1967: feine Italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)
  • Norddeutsche Meistergeige - Franz Reber, Bremen 1922
  • SALE Deutsche Geige. 1920er Jahre - Ausnahmeinstrument
  • Umberto Lanaro, Padova 1968: italienische Bratsche (Zertifikat Robert Bein)
  • Feine italienische Bratsche, Mario Bedocchi 1922 (Zertifikat Eric Blot)
  • SALE Luigi Vistoli, italienische Geige gebaut 1943 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Zierliche Französische Bratsche, Joseph Nicolas fils, 1849
  • 3/4 Violine von Jerôme Thibouville-Lamy, um 1910
  • Meistergeige von Werner Voigt, Markneukirchen - Guarneri-Modell
  • Meistergeige nach Gaetano Chiocchi
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz