Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Cellobögen - Archiv

Deutscher Cellobogen, um 1900 - Frosch

Guter deutscher Cellobogen, um 1950

Herkunft: Deutschland
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 74,5 g
Jahr: 1950 circa

Roderich Paesold, Cellobogen

Deutscher Cellobogen, Roderich Paesold

Herkunft: Baiersdorf
Erbauer: Roderich Paesold
Gewicht: 83,7 g
Jahr: 1980 circa

Französischer 3/4 Cellobogen - Frosch

3/4 - Französischer 3/4 Cellobogen

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Gewicht: 65,1 g
Jahr: 1980 circa


Cellobogen, von Conrad Götz Wernutzgrün

Cellobogen, Conrad Götz, silbermontiert

Herkunft: Wernitzgrün/Markneukirchen
Erbauer: Conrad Götz
Gewicht: 75,3 g
Jahr: 1970 circa

Finkel Werkstatt; siilbermontierter Schweizer Cellobogen

Cellobogen, Finkel Werkstatt, Brienz, Silberbogen

Herkunft: Brienz
Erbauer: Finkel Werkstatt
Gewicht: 81,1 g
Jahr: 2000 circa

1/4 - Französischer 1/4 Cellobogen, Bazin Schule (Zertifikat J.F. Raffin)

1/4 - Französischer Cellobogen, Bazin Schule (Zertifikat J.F. Raffin)

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Bazin Schule
Gewicht: 46,2 g
Jahr: 1920 circa


Französischer 1/2 Cellobogen, Roger Gerome - Frosch

Französischer 1/2 Cellobogen, Gérôme Devoivre

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Roger Gérôme
Gewicht: 60,1 g
Jahr: 1960 circa

Moderner Cellobogen, Silber, Conrad Götz

Deutscher Cellobogen, Silber, Conrad Götz

Herkunft: Wernitzgrün/Markneukirchen
Erbauer: Conrad Götz
Gewicht: 80,6 g
Jahr: 1980 circa

H. R. Pfretzschner Cellobogen, 3/4 Grösse - Frosch

3/4 - seltener H. R. Pfretzschner Cellobogen

Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: H. R. Pfretzschner
Gewicht: 75,2 g
Jahr: 1910 circa


Cellobogen von W. A. Pfretzschner, um 1920 - Frosch

Deutscher Cellobogen, W. A. Pfretzschner, um 1920

Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Wilhelm August Pfretzschner
Gewicht: 75,9 g
Jahr: 1920 circa

Französischer 3/4 Cellobogen von Roger Gérôme

Französischer 3/4 Cellobogen von Roger Gérôme

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Roger Gérôme
Gewicht: 69,7 g
Jahr: circa 1960

Feiner, ungestempelter Meister-Cellobogen, Markneukirchen, 1910/1920 - Frosch

Feiner Meister Cellobogen, Markneukirchen, 1910/1920

Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannter Meister
Gewicht: 74,2
Jahr: 1910/1920


Claude Thomassin, französischer Cellobogen um 1930 - (Markus Wörz)

Claude Thomassin: Französischer Cellobogen für Paul Jombar

Herkunft: Paris
Erbauer: Claude Auguste Thomassin
Gewicht: 80,0 g
Jahr: circa 1930

Charles Louis Bazin: feiner, kräftiger französischer Cellobogen  - Frosch

Charles Louis Bazin: feiner französischer Cellobogen (Zertifikat J.-F. Raffin)

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Louis Bazin
Gewicht: 77,0 g
Jahr:

Émile François Ouchard, französischer Cellobogen (Bernard Millant) - Frosch

Émile François Ouchard, französischer Cellobogen (Zertifikat Bernard Millant)

Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Émile François Ouchard
Gewicht: 80,9 g
Jahr: circa 1920


Victor Fetique: Ein feiner Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)

Victor Fetique: Ein feiner französischer Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)

Herkunft: Paris
Erbauer: Victor François Fétique
Gewicht: 81,6 g
Jahr: circa 1925

Französischer Cellobogen, Claude Thomassin, Paris - (Bernard Millant)

Französischer Cellobogen, Claude Thomassin, Paris (Zertifikat Bernard Millant)

Herkunft: Paris
Erbauer: Claude Auguste Thomassin
Gewicht: 80,6 g
Jahr: circa 1925

Nicolas Maline für J.B. Vuillaume, Cellobogen um 1850 (Zertifikat J.F. Raffin)

Nicolas Maline für J.B. Vuillaume, feiner Cellobogen um 1850 (Zertifikat J.F. Raffin)

Herkunft: Paris, Mirecourt
Erbauer: Nicolas Maline
Gewicht: 76,5 g
Jahr: 1850 circa


Cellobogen, Émile Auguste Ouchard (J.F. Raffin)

Französischer Cellobogen, Émile Auguste Ouchard (Zertifikat J.F. Raffin)

Herkunft: Paris
Erbauer: Émile Auguste Ouchard
Gewicht: 82,9 g
Jahr: circa 1940


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • 3/4 - antike Mittenwalder 3/4 Geige, Lager Eugen Gärtner
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell