Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Violins of Hope

Eine unfreiwillige Zusammenkunft: Die Entstehung der Sammlung „Violins of Hope“

Im Tel Aviv der 1940er Jahre, in der bewegten Zeit der israelischen Staatsgründung und des Unabhängigkeitskriegs, entstand in der Werkstatt Moshe Weinsteins nach und nach „Violins of Hope“, die berührendste Geigensammlung der Geschichte: Immer wieder brachten Überlebende des Holocaust ihre Instrumente zu ihm – oder die von Verwandten, denen die Flucht aus Europa nicht gelungen war: Einfachere Arbeiten unbekannter Geigenbauer, gute Instrumente von deutschen und jüdischen Meistern – und auch prachtvolle Geigen mit Davidstern-Intarsien, die zu Denkmalen der vernichteten osteuropäischen Klezmer-Kultur geworden waren, fanden Obdach bei dem Geigenbauer, der selbst im Jahr 1938 aus Wilna emigriert war und einen großen Teil seiner Familie verloren hatte.

Übersicht:

 

Die Trauerarbeit des Geigenbauers: Amnon Weinstein restauriert und erforscht die Violins of Hope

Mehr als 50 Jahre lang ruhten die Violins of Hope, diese unfreiwillige Zusammenkunft ganz unterschiedlicher Violinen, in einem geschützten Winkel: Zeugen der Trauer und des Schmerzes, den ihre Besitzer nicht ertragen konnten. Und wie in vielen israelischen Familien dauerte es auch bei den Weinsteins mehr als eine Generation, bis Amnon Weinstein, der Sohn und Nachfolger Moshes, den Mut zur Begegnung mit der verstörenden Geschichte dieser Instrumente fand.

Angeregt von einem deutschen Praktikanten begann er, Informationen über die Instrumente und ihre einstigen Besitzer zu sammeln, und restaurierte die zum Teil stark beschädigten Violinen mit besonderer Sorgfalt und Hingabe – bald unterstützt von seinem Sohn Avshalom. 2006 begann das Projekt, das bald darauf den Namen „Violins of Hope“ bekommen sollte, Gestalt anzunehmen, mit einem Vortrag und einem Konzert in Istanbul.

Violins of Hope heute: Konzerte, Ausstellungen und Bildungsprogramme

Seither erklingen die rund 60 Violins of Hope weltweit auf namhaften Musikfestivals und bei Konzerten berühmter Orchester wie der Berliner Philharmoniker oder des Cleveland Orchestra – nicht selten unterstützt von erstklassigen Solisten wie Itzhak Perlman. In einem klugen Zusammenspiel mit begleitenden Ausstellungen und Veranstaltungen in Schulen schaffen die Violins of Hope einzigartige Zugänge zum Leben, zum Leiden und zur Kunst ihrer früheren Besitzer.

Informationen über die Violins of Hope, das Projekt sowie Amnon und Avshalom Weinstein sowie aktuelle Veranstaltungstermine sind auf der Projekt-Website zu finden.

Neuzugänge in unserem Katalog
  • Justin Derazey Werkstatt, Französische Violine um 1880
  • SALE Antike Sächsische Violine. Um 1880
  • SALE Markneukirchener Geige mit feinem Randornament, um 1900
  • Jacques-Pierre Thibout: Feine Violine, Paris 1839
  • SALE W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop um 1930
  • SALE H. Derazey Werkstatt, französische Violine, Ende 19. Jahrhundert
  • Feine Meistervioline von Christian Olivier & Paul Bisch Paris 1927
  • 3/4 Violine von Jerôme Thibouville-Lamy, um 1910
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Zierliche Französische Bratsche, Joseph Nicolas fils, 1849
  • Feine Mittenwalder Geige um 1790: Peter Hornsteiner (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • SALE Didier Nicolas (L‘Ainé), Französische Geige, um 1820
  • Nicolò Gagliano, 1762: Feine Solisten Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Hübsche alte Französische Geige von Laberte, Mirecourt
  • Italienische Geige, wahr. Gadda, Ende 20. Jahrhundert
  • Antike Geige aus Mittenwald, 19. Jahrhundert, um 1870
  • Alte, sehr klangvolle Violine aus Sachsen/Böhmen
  • SALE Französischer Cellobogen - Joseph Alfred Lamy père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner Cellobogen von Siegfried Finkel, Brienz
  • Feine Italienische Bratsche, Aldo Zani, Cesena
  • Französischer Geigenbogen. Wahrscheinlich Ecole Bazin, um 1910
  • Hessische Meistergeige von Erwin Georg Volkmann, 1975 - Violinistenempfehlung!
  • Englische Geige nach Guarneri, 1991 - Violinisten-Empfehlung!
  • SALE Moderne Italienische Geige von Loris Lanini, 1927
  • Deutsche Geige. "Conservatory violin", 1920er Jahre - Ausnahmeinstrument