Suche:
corilon violins
3/4 Meistergeige, Sachsen um 1920
3/4 Meistergeige, Sachsen um 1920
3/4 Meistergeige, Sachsen um 1920
3/4 master violin, Saxony approx. 1920
3/4 master violin, Saxony approx. 1920
3/4 violon de maitre, Saxonie, c1920
3/4 violon de maitre, Saxonie, c1920
Violino 3/4 di maestro, c1920
Violino 3/4 di maestro, c1920
Inventarnr.: 4864
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 33,9 cm
Jahr: 1970 circa
Klang: Warm, klar, offen, gereift

ÜBERARBEITET UND VERBESSERT 3/4 Meistergeige, Sachsen, nach Stradivari

Das klangstarke Violinmodell von Antonio Stradivari gehört zu den prägenden historischen Leistungen des Geigenbaus, und fand aus gutem Grund auch bei Geigen kleiner Größen häufige Anwendung. Diese ausgesprocgen hübsche 3/4 Meistergeige aus wahrscheinlich sächsischer, genauer Markneukirchener Meisterhand demonstriert die Vorzüge von Stradivari-Geigen sehr schön. Ihre breite Randeinlage ist typisch für den vogtländischen Geigenbau, die elegante Schnecke, der einteilige Boden und der reichhaltige, leuchtend orangebraune Öllack Lack sind gelungene Details und Belege guter geigenbaulicher Meisterqualität. Einige Spielspuren zeigen, dass auch frühere junge Musiker von diesem Instrument überzeugt waren. Unbeschädigt erhalten und von unserem Geigenbauer komplett aufgearbeitet, entfaltet diese gute 3/4 Meistergeige ihren schönen Klang der von guter Kraft ist.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Sächsische Meistergeige - 19. Jahrhundert um 1870
  • Antike Mittenwalder Geige. Neuner & Hornsteiner, um 1860
  • Raffaello Bozzi bei Antonio Monzino: Italienische Geige
  • Italienische Geige, Romedio Muncher, Cremona 1929
  • Amerikanische Geige von William Wilkanowski, Brooklyn 1938
  • H. Derazey: Feine Violine aus der Werkstatt von Jean-Joseph Honoré Derazey
  • Sächsische Violine. Geigenbaumeister Max Heiling
  • Markneukirchener Geige von Schuster & Co., 1942
  • Antike Sächsische Geige, wahrscheinlich Schuster & Co
  • Charaktervolle deutsche Geige, um 1870
  • Antike Markneukirchner Geige, um 1890
  • Markneukirchner Meistergeige. Violine um 1940
  • Schülergeige nach Stradivari. Violine aus Bubenreuth
  • Giorgio Grisales: Italienische Geige, Cremona (Zertifikat Giorgio Grisales)
  • Norddeutsche Violine von Richard Berger, Stralsund 1914
  • Geige aus Mittenwald. 1970er Jahre
  • Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • Deutsche Geige aus den Hopf-Werkstätten, Taunusstein-Wehen
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Antike Böhmische Meistergeige. Feine Kopie Johann Georg Thir, um 1900
  • Antike französische 3/4 Geige. Wahrscheinlich J.T.L.
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Marcello Martinenghi, 1949: Feine italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)