Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Bratsche Viola, Turner London, um 1850 - Decke
Bratsche Viola, Turner London, um 1850 - Decke
Englische Bratsche
Englische Bratsche
- Zargen
- Zargen
- Schnecke
- Schnecke
Herkunft: London
Erbauer: Turner London
Bodenlänge: 38,1 cm
Jahr: 1830 circa
Archiv

Turner, London: zierliche Löwenkopfbratsche, 19. Jahrhundert

Ein selten schön gelungenes Instrument mit vorzüglichem Klang ist diese zierliche englische Bratsche mit Löwenkopf aus dem Hause Turner London, die im frühen 19. Jahrhundert gebaut wurde. Sie trägt den Brandstempel des Hauses auf der Decke unter dem Saitenhalter. Mit ihrem gekonnt akzentuierten Rändern, einer sanften Hohlkehle zeigt sie traditionelle Handwerkskunst erster Qualität. Auch das glanzvoll leuchtende, goldgelbe Lackbild ist typisch für ihre Provenienz und hat mit Patina und einigen Spielspuren interessanten, antiken Charakter entwickelt. Durch seine hohe Transparenz bringt der Lack die gut gewählten Tonhölzer zu bester Geltung, die mit besonderem ästhetischem Gespür verarbeitet wurden. In unserer Meisterwerkstatt für Geigenbau wurde das mit kleinen Veränderungen an den F-Löchern in ausgezeichnetem Zustand erhaltene Instrument komplett aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet. Diese seltene englische Viola gehört mit ihrem 38,1 cm langen Korpus zu den kleineren Instrumenten ihrer Art und überzeugt mit einem ausgeglichenen Ton, der warm, hell und von gealtertem Charakter ist - Farbenreichtum, Reife und Komplexität, für die englische Streichinstrumente gefragt sind.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Bratsche, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine, moderne tschechische Meistergeige - wahr. Prag
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)