Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Französische Violine Laberte Magnie nach Vuillaume, um 1910 - Decke
Französische Violine Laberte Magnie nach Vuillaume, um 1910 - Decke
French violin after Vuillaume, ca. 1910
French violin after Vuillaume, ca. 1910
French violin, JTL; copie de Vuillaume
French violin, JTL; copie de Vuillaume
French JTL violin after J.B. Vuillaume, ca. 1910 - Corilon violins
French JTL violin after J.B. Vuillaume, ca. 1910 - Corilon violins
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Wahr. JTL
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1910 circa
Klang: Warm, klar, ausgereift
Archiv

Französische Violine nach J.B. Vuillaume, um 1910

Eine Referenz an den berühmten französischen Jean-Baptiste Vuillaume ist diese französische Violine, die um 1910 in Mirecourt gebaut wurde. Sie stammt wahrscheinlich aus den Werkstätten von JTL und trägt ein Etikett, das sie als J.B. Vuillaume Modell ausweist. Der kraftvoll-starke, ausgereifte Klang ist ein eindrucksvoller Beleg ihrer guten Qualität, wie auch die handwerkliche Ausarbeitung, die mittelhohe Wölbung der Decke, die mit einer sanften Hohlkehle ausgeführt ist. Von unverkennbarer Individualität ist die Flammung des zweiteiligen Ahorn-Bodens, die der leuchtende, orange-braune und geschmackvoll antikisierte Lack verziert - welcher allerdings zahlreiche Spielspuren aufweist, die einem etwa 100-jährigen, antiken Instrument jedoch gut stehen. Bestens rissfrei erhalten bezaubert diese Violine mit ihrem kraftvollen Klang. Wie alle Corilon Violinen wurde die Geige von den Geigenbauern in unserer Fachwerkstatt sorgfältig aufgearbeitet und mit spielfertig hergerichtet. Sie überzeugt mit ihrer vorzüglichen, knackigen Ansprache und ihrem starken, ausgereiften Klang, der sich obertonreich und strahlend entfaltet, klar, aber von Volumen gestützt, sehr gut ausgeglichen über die Saiten.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Französischer Geigenbogen, wahrscheinlich J.T.L., um 1920
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang