Suche:
corilon violins
Feiner französischer Geigenbogen, Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin) - Frosch
Feiner französischer Geigenbogen, Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin) - Frosch
Feiner französischer Geigenbogen, Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin) - Frosch
Feiner französischer Geigenbogen, Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin) Spitze
Feiner französischer Geigenbogen, Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin) Spitze
Inventarnr.: B805
Herkunft: Paris
Erbauer: Marie Louis Piernot
Gewicht: 62,1 g
Jahr: 1930 circa

Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)

Aus Paris stammt dieser französische Geigenbogen von Marie Louis Piernot, eine feine Arbeit der 1930er Jahre, die er für Pierre Hel geschaffen hat. Mit seiner bei hoher Spannkraft ausgesprochen kräftigen, runden Stange aus bestem Fernambuk von rotbrauner Farbe eignet sich der Bogen besonders für männliche Spieler, die mit viel Druck musizieren, aber dennoch die feinen Spielqualitäten und den edlen, fließenden Klang typischer französischer Bögen nicht vermissen möchten. In den hervorragenden Klang- und Spieleigenschaften dieses Bogens artikuliert sich Marie Louis Piernots exzellente Ausbildung und langjährige Mitarbeit in den besten Werkstätten des modernen französischen Geigenbaus, ein Weg, der ihn in mehr als 20 Jahren von Charles Nicolas Bazin zu Vigneron Père und Léon Bernardel geführt hatte. Seit 1923 arbeitete Piernot in seinem eigenen Atelier in der Pariser Rue de la Liberté, und der hier angebotene Geigenbogen lässt unmittelbar die Erfahrung eines erfolgreichen Jahrzehnts als selbständiger Meister erkennen. Sein Ebenholzfrosch mit Pariser Auge und Echtsilbermontur bietet die klassisch-schöne, traditionelle Ausstattung von Pariser Streichbögen gehobener Qualität. Der Schwerpunkt liegt gefühlt zentriert, etwas in der oberen Hälfte und wird bei 25,9 cm der Gesamtlänge von 74,2 cm gemessen, inkl. Beinchen. Machtvoll strahlend, klar und groß ist der Klang dieses feinen Pariser Geigenbogens, dessen frische Aktivität dank seines perfekten, unbeschädigten Zustands und einer sorgfältigen Aufarbeitung in unserer Werkstatt sofort und zuverlässig für anspruchsvolle Interpretationen abrufbar ist. Im Preis inbegriffen ist ein Zertifikat des renommierten Pariser Bogenbau-Experten , das dem Bogen beiliegt und nicht zusätzlich im Warenkorb hinzugefügt werden muss.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante Meistergeige, wahrscheinlich Prag, Kopie Johann Georg Hellmer
  • Französische 1/2 Geige mit warmem Klang, um 1920
  • Kraftvolle Mittenwalder Geige, J. Sailer
  • Geige aus Sachsen. Nach Jacobus Stainer, um 1920
  • Antike böhmische Geige um 1910, von Joseph Brandner Schönbach
  • Alte Deutsche Geige. Stradivari-Modell von Hermann Dölling jun., um 1910
  • Hübsche Französische Geige. J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy
  • Interessante antike Tschechische Meistergeige, um 1880
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Feine Violine, Franz Knitl, Freising, 1769
  • Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Alte Mittenwalder Geige, J.A. Baader, Nr. 4908, 1922
  • Georges Apparut Geige, französische Violine 1934
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Markneukirchener Premium-Violine von Meinel & Herold - Violinistenempfehlung!
  • Hübsche Böhmische Geige nach Ruggeri. 1920er Jahre
  • Violine von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Silbermontierter Alfred Knoll Bratschenbogen
  • Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Feine deutsche 3/4 Geige. Um 1900 aus Sachsen
  • Feines Wiener Cello, um 1820
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • H. Derazey Werkstatt, große französische Violine, Ende 19. Jahrhundert
  • Deutscher Silber Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940