Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Baroque violin, England 18th century
Baroque violin, England 18th century
Baroque violin, England 18th century
Englische Barockgeige, 18. Jahrhundert
Englische Barockgeige, 18. Jahrhundert
Violino barocco
Violino barocco
Violon baroque
Violon baroque
Herkunft: England
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,2 cm
Jahr: spätes 18. Jahrhundert
Archiv

Englische Barockgeige, 18. Jahrhundert

Diese Barockgeige aus dem englischen Raum erweist sich gerade durch ihre nonkonforme Gestalt als ein typisches Instrument alter Bauweise, in der die Standards der Geigenbaukunst fließend waren und weiter Raum für individuelle stilistische Akzentsetzungen bestand. Als Werk des späten 18. Jahrhunderts ist sie ein vergleichsweise junges Beispiel dieser Epoche, das ihr unbekannter Erbauer nach einem flachen, ausladend proportionierten Modell schuf. Seine charaktervolle, in ihrer Qualität für englische Arbeiten des 18. Jahrhunderts tyische Arbeit ist wegen des ausgezeichneten Zustands dieser Barockgeige im Detail nachzuvollziehen. Sowohl der genagelte Oberklotz als auch der Bassbalken fielen nicht - wie bei so vielen anderen Instrumenten - einer späteren Modernisierung zum Opfer, so dass diese Barockgeige einlöst, was die kleinen, in auffallendem, barockem Stil geschnittenen F-Löcher und die selbstbewusst gestaltete, antike Schnecke versprechen. Die Decke aus mittel- bis weitjähriger Fichte ist mit einer mittelstark ausgeprägten, sanften Hohlkehle gearbeitet, die Randeinlage in typischer Weise der damaligen bezahlbaren Qualität gezeichnet, und weist wie auch Boden und Zargen keine Reparaturen auf, die dem hohen Alter dieses viel gespielten Instrumentes würdig wären. Diese Barockgeige tönt mit einem selten schönen, für Barockgeigen ausnehmend starken Klang, der gleichwohl nichts an Wärme vermissen lässt, und sich präzise, resonant und kraftvoll klingend entfaltet. Eine sehr gut erhaltene Rarität, die in unserer Fachwerkstatt komplett aufgearbeitet wurde; mit einem hochwertigen Barocksteg und Darmsaiten spielfertig ausgestattet, erfüllt diese Barockvioline gehobene musikalische Ansprüche.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrer Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • SALE Französische Geige, Charles Simonin, um 1860
  • Mario Gadda: Italienische Geige für Solisten, Mantova 1985 - strahlender Klang
  • NEUE KLANGPROBE: Markneukirchener Meisterbratsche von Jochen Voigt, 1982
  • Feiner und exzellenter Cellobogen. Kopie Eugene Sartory, Markneukirchen, 1910/1920
  • Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1900
  • Deutsche Violine von C. A. Götz, 1937
  • Markneukirchener 3/4 Geige, um 1940
  • Markneukirchner Geige mit hellem Klang, um 1930
  • Sächsische Löwenkopfgeige
  • SALE Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Italienische Geige, Raffaele Calace e figlio 1929
  • Deutscher Geigenbogen. Sehr gute Spieleigenschaften
  • MARMA, Silber-Geigenbogen nach Sartory, um 1920
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Antike sächsische Geige nach Stainer um 1910
  • Elspeth Noble: Englische Geige nach Guarneri, 1991
  • Feine historische Mittenwalder Geige, ca.1790 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Englische Geige um 1760, wahrscheinlich James Preston
  • Cristiano Ferrazzi. Italienische Violine op. 120
  • Wiener Meistergeige um 1910
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1900 (Zertifikat C. Sprenger)
  • Französische Geige. Wahrscheinlich J.T.L, Modell J.B. Vuillaume