Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Frank Watson, Rochdale, englische Geige, Nr. 38, 1900 - Decke
Frank Watson, Rochdale, englische Geige, Nr. 38, 1900 - Decke
Frank Watson, Rochdale, English violin, No. 38, 1900 -  back
Frank Watson, Rochdale, English violin, No. 38, 1900 -  back
Zargen
Zargen
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Rochdale
Erbauer: Frank Watson
Bodenlänge: 36,3 cm
Jahr: 1900
Archiv

Sehr gute Englische Violine, Nr. 38, Frank Watson

Ein vorzügliches Instrument für ernsthafte Musiker ist diese Meistergeige aus England, die im Jahr 1900 von Frank Watson in Rochdale, Lancastershire gebaut wurde. Ihr datiertes und nummeriertes Original-Etikett weist sie als Arbeit Nr. 38 dieses Meisters aus, der von internationalen Geigenbau-Experten schon zu Lebzeiten geschätzt wurde. Sein persönliches Modell findet in der hier angebotenen, eleganten Geige eine klare, unverwechselbare Ausprägung; die stark schräg gestellten F-Löcher, die kleine Schnecke auf einem mächtigen Wirbelkasten, Frank Watsons Monogramm als Brandzeichen auf dem Boden und der reichhaltig aufgetragene Öllack in seiner bevorzugten, bordeaux-roten Farbe formulieren den souveränen Stil dieses Meisters bis ins Detail aus. Wie auch die nah am Rand ausgeführte Einlage demonstrieren sie darüber hinaus seine tadellosen handwerklichen Fähigkeiten - ein höchst empfehlenswertes Instrument, das wir mit einem nebensächlichen Lackmangel am Boden in perfektem Zustand anbieten, aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet in unserer Fachwerkstatt für Restauration. Der Klang ist dunkel und kraftvoll.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Antike französische Geige, um 1920, Mirecourt - warmer, etwas weicher Ton
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feine Wiener Meistergeige, Franz Angerer, 1898