Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Sächsische Geige nach J. B. Schweitzer
Sächsische Geige nach J. B. Schweitzer
Violin from Saxony, after J. B. Schweitzer
Violin from Saxony, after J. B. Schweitzer
Violino tedesco modello J. B. Schweitzer
Violino tedesco modello J. B. Schweitzer
Violon ancien allemand en modele de J. B. Schweitzer
Violon ancien allemand en modele de J. B. Schweitzer
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 36,1 cm
Jahr: 1900 circa
Archiv

Sächsische Geige nach J. B. Schweitzer

Die Arbeiten des österreichischen Meisters Johann Baptist Schweitzer waren um die Jahrhundertwende international wegen ihrer guten musikalischen Qualität höchst gefragt und fanden besonders in der Geigenbau-Region um Markneukirchen viele Nachahmer. Aus einer dieser Werkstätten stammt auch die hier angebotene Geige, die mit einem entsprechenden Modell-Etikett Bezug auf J. B. Schweitzer nimmt und ein besonders hübsch gelungenes Instrument mit kraftvollem, warmem Klang ist. Die tadellosen Fähigkeiten des unbekannten Geigenbauers zeigen sich in der eleganten, kleinen Schnecke, der nah am Rand ausgeführten Einlage und den geschmackvollen Antikisierungen des dunkelbraunes Lackes. Unsere Geigenbauer haben die mit Spielspuren und kleineren Reparaturen und Mängeln am Rand unter der Kinnhalterklammer, die den niedrigen Preis begründen, akzeptabel erhaltene Geige mit Aufwand überarbeitet und spielfertig hergerichtet, ein überzeugendes Instrument mit einer klaren, warmen, offenen und obertonreichen Stimme.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert