Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Decke
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Decke
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Boden
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Boden
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Zargen
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Zargen
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Schnecke
Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948 - Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Amédée Dieudonné Fils
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1948
Archiv

Französische Geige Nr. 388 von Amédée Dieudonné, 1948

Zu den gefragten Violinen des französischen Geigenbauers Amédée Dieudonné gehört diese Arbeit Nr. 388 des Jahres 1948, ein kraftvoll klingendes Instrument vorzüglicher Qualität, das nach dem typischen Dieudonné Modell gefertigt wurde. Der handwerklich vollkommene und musikalisch sensible Nachbau erstklassiger antiker Instrumente war das Genre, in dem der 1890 in Mirecourt geborene Dieudonné weltweites Rennomme genoss. Die hier angebotene Violine zeigt entfernt, warum Dieudonné schon von seinen Zeitgenossen in eine Reihe mit den prägenden Gestalten des französischen Geigenbaus wie Nicolas Lupot oder Jean-Baptiste Vuillaume gestellt wurde - der selten schön geflammte Ahorn, aus dem der zweiteilige Boden, die Zargen und der Hals gearbeitet wurden, ist ein meisterhaft gewähltes Tonholz. Mit seinem kraftvollen, strahlenden, obertonreichen und singenden Klang ist diese schöne Amedee Dieudonne Geige mit unkritischen Reparaturen eine hervorragende Wahl für professionelle Musiker. Wir empfehlen diese Violine anspruchsvollen Spielern; ihre Provenienz belegt das Original-Etikett.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Antike Mittenwalder Violine. Neuner & Hornsteiner, um 1900
  • Alte Violine aus Markneukirchen. 1930'er Jahre; warm und süss im Klang
  • Antiker deutscher Bratschenbogen. Feine Arbeit um 1910
  • Guter Deutscher Violinbogen - kräftig und stark im Ton
  • Feine französische Violine, Nr. 283 von Gustave Villaume, Nancy 1931
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Französischer Geigenbogen. Marc Laberte, Silber
  • Feiner deutscher Geigenbogen. Meisterbogen, silbermontiert um 1920
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris
  • Feiner französischer 3/4 Cellobogen von Louis Bazin
  • Meisterbratsche Nr. 19 von Klaus Schlegel. Markneukirchen / Erlbach, 1988
  • Stefano Conia, Italienische Bratsche, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • Markneukirchner Geigenbogen. Knopf Werkstatt, um 1880, heller, edler Ton
  • Moderne Italienische Geige von Giorgio Grisales, Cremona, 1993 (Zertifikat Giorgio Grisales)
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth Konzert Violine - Kraftvoll-brillianter Klang
  • Meistergeige aus Bubenreuth, Bernd Dimbarth No. 64
  • Modern Violine - von Beare & Son. Beijing 1995
  • Alte Geige. Schuster & Co., Markneukirchen 1927
  • Deutsche Geige. Markneukirchen, Carl Gottlob Schuster jr., etwa 1890
  • Braun & Hauser München: Mittenwalder Geige um 1900
  • Alte Französische Violine. J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy Mirecourt
  • Ungarische Violine Op.13 von Alajos Werner, Budapest, 1910
  • H. Emile Blondelet Nr. 235: Französische Violine