Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId3
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch - Decke
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch - Decke
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch - Zargen
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch - Zargen
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch - Schnecke
Deutsche Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch - Schnecke
Herkunft: Kuchen (fils)
Erbauer: A. Fritsch
Bodenlänge: 33,8 cm
Jahr: 1950
Archiv

3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch

Eine qualitätvolle 3/4 Geige mit außergewöhnlichem Klang und interessanter Geschichte ist dieses deutsche Instrument das 1950 von dem Schönbacher Geigenbauer Adolf Fritsch nach seiner Aussiedlung nach dem Zweiten Weltkrieg in Kuchen (fils) in Baden-Württemberg gebaut wurde. Ein entsprechender handschriftlicher Vermerk findet sich auf dem Zettel in Korpus. Ein hochwertiges Instrument, ihr klarer, obertonreicher Klang ist von einer Stärke, wie sie bei Kinderviolinen nur selten zu finden sind. Auch die Ästhetik der erstklassigen Tonhölzer sowie die sorgfältige Ausarbeitung der Schnecke und der Randeinlage demonstrieren die Qualität dieses Instruments eindruckvoll. Die sanfte, gleichmässige Flammung des zweiteilig gearbeiteten Ahorn-Bodens zeigt die sichere Wahl eines erfahrenen Geigenbauers; der orange-braune Öllack hat feines Craquellée entwickelt und ist typisch für die Handwerkstradition des böhmisch-sächsischen Musikwinkels. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt bieten wir diese empfehlenswerte, klangstarke und rissfreie 3/4 Geige in sofort spielfertigem Zustand an.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922