Suche:
corilon violins
Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Decke
Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Decke
 Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Boden
 Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Boden
Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Zargen
Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Zargen
Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Schnecke
Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933 - Schnecke
Inventarnr.: 4826
Herkunft: Nantes
Erbauer: Chenantais & Le Lyonnais
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1933
Klang: Warm, klar, hell

Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933: Violine No. 73

Anfang des 20. Jahrhunderts im Jahre 1933 wurde diese charaktervolle, hübsche Violine No. 73 von Chenantais & Le Lyonnais in Nantes gebaut, die einen Originalzettel und einen Modellzettel „Nicolaus Amatus“ als eine Referenz an den klassischen italienischen Meister trägt. Die mittelhohe Wölbung und die sanfte Hohlkehle der Decke sowie die nah am Rand ausgeführte Einlage lassen die Hand dieser erfahrenen, gut ausgebildeten Geigenbauer erkennen. Der glanzvolle orange-braune Lack weist viele Spielspuren auf und bestimmt die sehr geschmackvolle Ästhetik der Geige zu der auch die höchst gelungene, unverkennbar französische Schnitzarbeit der eleganten, kleinen Schnecke gehört. Rissfrei und bis auf eine kleine Schönheitsreparatur am Kopf der Schnecke unbeschädigt ist diese Chenantais & Le Lyonnais Geige sehr gut erhalten; sie wurde in unserer Fachwerkstatt komplett aufgearbeitet und unter anderem mit einer neuen Garnitur aus feinem Buchsbaumholz versehen. In sofort spielfertigem Zustand überzeugt ihre kräftige und klare Stimme mit ihrem reifen, hellen Ton.

violinegeige zertifikat

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine, erhältlich im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Feine Violine, Franz Knitl, Freising, 1769
  • Deutsche Bratsche. Ernst Heinrich Roth, 1958
  • Französische Geige, J.T.L., Mirecourt um 1930
  • 1/2 - Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999
  • 3/4 - Violine von Jerôme Thibouville-Lamy, "L'incomparable", gebaut 1894
  • 1/2 - antike französische 1/2 Geige, J.T.L. Compagnon, um 1880
  • 3/4 - Geige von E. L. Gütter. Markneukirchen, ca. 1920
  • Kräftiger Markneukirchner Violinbogen, 1960'er Jahre
  • Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Deutscher Geigenbogen. Von Albert Thomä, Markneukirchen
  • Leichter Geigenbogen von C. A. Hoyer, 1940er Jahre
  • Alte 7/8 Geige. Böhmische "Damengeige" um 1940
  • Französische Violine, Didelot von Laberte, 1920er Jahre
  • Guillaume Maline: Seltene Violine, Frankreich circa 1820
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • SALE: Richard Grünke, Feiner moderner Geigenbogen
  • Feiner deutscher Meisterbogen, Prell Schule
  • Moderne italienische Geige der Pollastri-Schule: Bruno Piastri, 1993
  • Moderne Italienische Geige: Lorenzo Bergonzi, Mantova, 1992
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige, Otello Bignami Schule: Gianni Norcia, Bologna - Konzertmeister Auswahl!
  • Moderne Geige von Beare & Son, Beijing 1995
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: feine Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)