Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId7
Gitarrenlaute (Wandervogellaute), VEB Sinfonia Nr. 437 - Decke mit schön geschnitzter Rosette
Gitarrenlaute (Wandervogellaute), VEB Sinfonia Nr. 437 - Decke mit schön geschnitzter Rosette
Boden aus 7 Spänen einer Wandervogellaute aus dem VEB Sinfonia Markneukirchen
Boden aus 7 Spänen einer Wandervogellaute aus dem VEB Sinfonia Markneukirchen
Fensterwirbelkasten und Kopf einer Gitarrenlaute, um 1960
Fensterwirbelkasten und Kopf einer Gitarrenlaute, um 1960
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: VEB Sinfonia
Bodenlänge: 52,1 cm
Jahr: 1960 circa
Klang:
Archiv

Markneukirchner Laute, um 1960

Als „Wandervogellaute“ hat sie im frühen 20. Jahrhundert Musikgeschichte geschrieben, und bis heute ist die Gitarrenlaute besonders bei Folklore-Musikern als ein Instrument beliebt, das Gitarristen einen leichten Zugang zum Spielgefühl der Laute eröffnet. Ein Beispiel für dieses stete Interesse ist die hier angebotene Gitarrenlaute, die um 1960 in den Werkstätten des VEB Sinfonia im sächsischen Markneukirchen gebaut wurde. Ihr muschelförmiger Korpus wurde aus sieben recht breiten Spänen von schöner Maserung gefertigt, die unter einem sehr transparenten Lack gut sichtbar ist; das mitteljährige Fichtenholz der Klangdecke ist von der bekannten hohen Qualität vogtländischer Tonhölzer. Mit ihrer schönen Rosette und geschmackvollen Schnitzereien auf den Rändern des Fensterwirbelkastens bietet diese Laute ein zurückhaltendes, aber wirkungsvolles Dekor. Neben ihrem nummerierten Original-Etikett ist sie mit einem zusätzlichen Nummernstempel am Kopf des Wirbelkastens versehen. Bis auf minimale Makel am Boden ist das Instrument sehr gut erhalten, wurde in unserer Fachwerkstatt gründlich aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet. Eine echte Rarität und besondere Gelegenheit für interessierte Musiker, die Gitarrenlauten von dieser Qualität und Herkunft nur selten finden. Im Angebot ist der Instrumentenkoffer und ein Satz Ersatzsaiten enthalten.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert