Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Französische Geige nach Stradivari, um 1921 - Decke
Französische Geige nach Stradivari, um 1921 - Decke
Old French violin, revised and sold by Paul Serdet
Old French violin, revised and sold by Paul Serdet
Zargen
Zargen
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1921
Archiv

Französische Geige aus dem Hause Paul Serdet

Eine qualitätvolle französische Geige mit großem Klang ist diese Stradivari-Kopie aus der Geigenbau-Stadt Mirecourt, die um das Jahr 1921 gebaut wurde und das Original-Etikett „copie d'apres Antonius Stradivarius, revu et corrige par Paul Serdet 1921“ trägt. Die Maserung der fein- bis mitteljährigen, einteilig ausgeführten Fichtendecke und der wunderbar geflammte Ahornboden wird von dem grünlich-braunen Lack hübsch akzentuiert. Geschmackvolle Antikisierungen und die fein gearbeitete Randeinlage lassen einen erfahrenen Geigenbauer erkennen, dessen Name nicht bekannt ist. In unserer Fachwerkstatt wurde die rissfreie und unbeschädigte Geige komplett aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet, so dass sie sich mit einer neuen Palisander-Garnitur in erstklassigem Zustand befindet. Sehr empfehlenswert ist ihr kraftvoller, gereifter Klang, der von vorzüglicher Resonanz und Wärme ist.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973