Suche:
corilon violins
pId5
H. R. Pfretzschner cello bow
H. R. Pfretzschner cello bow
H. R. Pfretzschner Cellobogen
H. R. Pfretzschner Cellobogen
Inventarnr.: B715
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: wahr. H. R. Pfretzschner
Bodenlänge: 75,3 g
Jahr: Anfang 20. Jahrhundert

Alter Deutscher Cellobogen, wahrscheinlich H. R. Pfretzschner, silber, kräftig und aktiv

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dieser gute Cellobogen wahrscheinlichlich in den Werkstätten der Markneukirchener Bogenmacher-Familie Pfretzschner gefertigt, mit seinem charakteristischen Kopf un der festen, aktiven, runden Stange aus braunem Fernambuk-Holz. Der Ebenholzfrosch, eine wahrscheinlich eine spätere Arbeit des Hauses H. R. Pfretzschner, lässt mit seiner hochwertigen Ausstattung den gehobenen Standard der Pfretzschner Arbeiten erkennen: Mit der qualitätvollen Arbeit am Kopf, montiert in echtem Silber, mit einem dreiteiligen Beinchen sowie Pariser Auge und Schub aus weißlich schimmerndem Perlmutt ist der 71,3 cm lange und 75,3 g schwere Pfretzschner Cellobogen auch optisch von auffallender Qualität. Sein Schwerpunkt wird mittig leicht Richtung Spitze empfunden und bei 24,5 cm inklusive Beinchen gemessen. Wir bieten diesen qualitätvollen und feinen Cellobogen mit besten Spiel- und Klangqualitäten mit einer kleine Reparatur an der Daumenstelle in gutem Zustand an, komplett aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet in unserer Fachwerkstatt.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Alte sächsische Geige nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Didier Nicolas: Ausnehmend schöne Französische Meistergeige um 1810/1820
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Morizot Frères, sehr guter Französischer Geigenbogen
  • Französischer Violinbogen, Mirecourt, um 1920
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Feine Geige von Marcus Klimke, zeitgenössische Neubau-Elite (Zertifikat Markus Klimke)
  • Alte Französische Geige mit klarem, warmem Klang, Mirecourt, 1920er Jahre
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911