Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId3
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Frosch
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Frosch
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Kopf
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Kopf
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 51,7 g
Jahr: 1950 circa
Klang: Hell, warm, weich
Archiv

3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950

Ein 3/4 Geigenbogen guter deutscher Qualität ist dieser um 1950 gebaute Bogen, dessen leichtes Gewicht und ideale Gewichtsverteilung ausgezeichnete Voraussetzungen für das Erlernen der Bogentechnik bietet und reichlich Freude am Üben verspricht. Er wurde in einer nicht bekannten Werkstatt der sächsischen Geigenbaustadt Markneukirchen gebaut und überzeugt mit seiner qualitätvollen Ausarbeitung, wie sie gerade bei Kinderbögen nur selten zu finden ist. Die weiche, runde Stange des Bogens wurde aus feinem, rotbraunem Fernambuk gefertigt und hat einen bemerkenswert detailliert und geschmackvoll ausgearbeiteten Kopf. Der blanke Ebenholzfrosch ist neusilbermontiert und mit einem einteiligen Beinchen schön und hochwertig ausgestattet. Bei einer Gesamtlänge von 67,9 cm und einem Gewicht von 51,7 g wird der Schwerpunkt mittig empfunden. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt bieten wir diesen 3/4 Geigenbogen spielfertig an, mit einer besonderen Empfehlung für seinen hellen, warmen und abgerundeten Klang. Der Bogen eignet sich damit für schrill und scharf, brilliant klingende Geigen und akzeptiert mit seiner weichen Stange ein nicht zu festes Spiel.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Schönbacher Geige von Wenzel Hoyer, Stradivarikopie, gebaut 1903
  • 3/4 - französische JTL 3/4 Geige
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Deutsche Meisterbratsche Nr. 19, Markneukirchen / Erlbach, 1989
  • Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen
  • Charmante antike französische Violine nach Antonio Stradivari
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen von Karl Heinz Richter - Silber
  • Französischer Geigenbogen, wahrscheinlich J.T.L., um 1920
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)