Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId3
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Frosch
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Frosch
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Kopf
3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950 - Kopf
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 51,7 g
Jahr: 1950 circa
Klang: Hell, warm, weich
Archiv

3/4 - deutscher 3/4 Geigenbogen, um 1950

Ein 3/4 Geigenbogen guter deutscher Qualität ist dieser um 1950 gebaute Bogen, dessen leichtes Gewicht und ideale Gewichtsverteilung ausgezeichnete Voraussetzungen für das Erlernen der Bogentechnik bietet und reichlich Freude am Üben verspricht. Er wurde in einer nicht bekannten Werkstatt der sächsischen Geigenbaustadt Markneukirchen gebaut und überzeugt mit seiner qualitätvollen Ausarbeitung, wie sie gerade bei Kinderbögen nur selten zu finden ist. Die weiche, runde Stange des Bogens wurde aus feinem, rotbraunem Fernambuk gefertigt und hat einen bemerkenswert detailliert und geschmackvoll ausgearbeiteten Kopf. Der blanke Ebenholzfrosch ist neusilbermontiert und mit einem einteiligen Beinchen schön und hochwertig ausgestattet. Bei einer Gesamtlänge von 67,9 cm und einem Gewicht von 51,7 g wird der Schwerpunkt mittig empfunden. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt bieten wir diesen 3/4 Geigenbogen spielfertig an, mit einer besonderen Empfehlung für seinen hellen, warmen und abgerundeten Klang. Der Bogen eignet sich damit für schrill und scharf, brilliant klingende Geigen und akzeptiert mit seiner weichen Stange ein nicht zu festes Spiel.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet