Suche:
corilon violins
pId1
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Decke
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Decke
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Boden
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Boden
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Zargen
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Zargen
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Schnecke
Französische Geige aus Mirecourt, um 1930 - Schnecke
Inventarnr.: 4735
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1930 circa

Französische Geige aus Mirecourt, um 1930

Mit ihrem kräftigen Klang empfiehlt sich diese französische Geige aus der bekannten Geigenbaustadt Mirecourt besonders für erwachsene Musiker, die den starken, volumenreichen Klang des Instruments zu schätzen wissen. Gebaut in den 1930er Jahren nach einem bewährten Stradivari-Modell, ist die sehr gut erhaltene, in einer unbekannten Mirecourter Werkstatt entstandene Geige eine typische Arbeit aus Mirecourt, deren Herkunft u. a. an dem aparten Stil der interessanten Schnecke gut zu erkennen ist. Der sehr schöne, transparente Lack ist von orangebrauner Farbe; er zeigt leichte Patina und einige Alters- und Spielspuren, die für ein offenbar gern gespielte Instrument dieses Alters nicht ungewöhnlich sind. Unsere Geigenbauer haben die Geige vollständig aufgearbeitet, die keine Risse oder Reparaturen aufweist. Spielfertig hergerichtet entfaltet sie ihren großen, dunklen aber klaren, warmen Ton, der von guter Resonanz ist.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen