Suche:
corilon violins
pId3
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Vorderansicht
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Vorderansicht
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Rückansicht
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Rückansicht
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Seitenansicht
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Seitenansicht
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Schnecke
Feine Französische 3/4 Violine, um 1910 - Schnecke
Inventarnr.: 480
Herkunft: Frankreich
Erbauer: wahr. Mangenot
Bodenlänge: 33,7 cm
Jahr: 1970 circa
NEU

3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910

Ein äusserst seltene, hochqualitatives Instrument ist diese feine französische 3/4 Geige, die um das Jahr 1910 gefertigt wurde, wahrscheinlich bei Mangenot in der berühmten Geigenbaustadt Mirecourt. Kein Etikett weist die genauere Herkunft aus, gleichwohl sind nur wenige Geigen vergleichbarer Meister-Qualität erhalten, insbesondere in dieser Kinder Größe. In außergewöhnlich gutem Zustand lässt die Geige ihr Alter nur durch sehr wenige Spielspuren erkennen und gewinnt ihre edle, antike Erscheinung durch die reizvolle Patina, die der helle, leuchtend orangebraune Lack entwickelt hat. Höchst elegant wirken die fein ausgearbeitete Wölbung, die charaktervolle Schnecke, die kleinen F-Löcher und der wunderschöne, tief geflammte Ahornboden. Von unseren Geigenbauern gründlich aufgearbeitet bieten wir diese besondere 3/4 Violine in sofort spielfertigem Zustand an und empfehlen ihren charaktervollen, starken, gereiften, singenden Klang, der für das solistische Spiel geeignet ist.

geigegeige zertifikat

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine, erhältlich im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte